Zu laxe Haltung zu Drogen?

CDU-Sozialflügel kritisiert Kretschmann

von SIR/dpa

Stuttgart  - Der CDU-Sozialflügel (CDA) hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) eine zu laxe Haltung beim Umgang mit Drogen vorgeworfen. „Bei der Diskussion über Cannabis sollten wir nicht nur die Gewinne der Dealer, sondern auch die Folgen für die Drogenkonsumenten im Blick haben“, sagte CDA-Landeschef Christian Bäumler am Freitag in Stuttgart.

Der Dauerkonsum von Cannabisprodukten senke nicht nur die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit, sondern könne auch zu psychischen Erkrankungen führen. Wenn der Ministerpräsident die Strafbarkeit des Handels mit Cannabis abschaffen möchte, beeinträchtige er die Autorität der Polizeibeamten, die sowohl präventiv wie repressiv Drogendelikte bekämpften. Kretschmann hatte sich grundsätzlich für eine Legalisierung von Cannabis ausgesprochen.