Zimmern

Selbst Zuhörer beim Gesang beteiligt

von Schwarzwälder-Bote

ZImmern-Flözlingen. Dass die evangelische Kirchengemeinde das Feiern versteht, das wurde bereits am Jubiläumswochenende Ende September unter Beweis gestellt. Ebenso erfolgreich stellte die Kirchengemeinde aber auch ein stimmungsvolles Konzertprogramm zum Ende des Jubiläumsjahres "300 Jahre Kirche Flözlingen" auf die Beine.

Festlich eröffnet wurde das Kirchenkonzert am ersten Advent durch den Musikverein Flözlingen mit der Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel.

Mit Kerzenlicht zogen anschließend die Sänger des Projektchors der evangelischen Kirchengemeinde in den Chorraum ein und sangen dabei das "AdventsquodLibet" von Kasten Klomp.

Viele bekannte Adventslieder sind in diesem Stück ineinander verwoben und bilden ein harmonisches Gesamtwerk. Weitere Instrumental- und Vokalstücke des Chors unter der Leitung von Sabine Kammerer sowie des Musikvereins-Dirigenten Michael Schütte schlossen sich an.

Auch Patrick Krissler an der neuen digitalen Kirchenorgel erfüllte den Kirchenraum mit imposanter feierlicher Orgelmusik wie zum Beispiel mit dem Stück zum Psalm 19 von Benedetto Marcello oder "Votre bonte’ grand Dieu" von Claude-Bénigne Balbastre.

Mit Bibeltexten aus dem Buch Jesaja führte Pfarrerin Kristina Reichle in die kommende Advents- und Weihnachtszeit ein. Beim folgenden Stück "Wie soll ich dich empfangen" durften sich die Kirchenbesucher mit ihrem Gesang aktiv am Konzert beteiligen.

Das Stück "Stimmet Hosianna" von Wolfgang Carl Briegel wurde von den Querflöten-Solistinnen Christine Etter und Ann-Sophie Bausch zusammen mit der Orgel und dem Chor meisterlich vorgetragen. Ein weiterer musikalischer Höhepunkt war das Zusammenwirken von Chor und Blasmusik beim Stück "Transeamus usque Bethlehem" von Joseph Ignaz Schnabel sowie beim Finale mit "Tochter Zion" von Georg Freidrich Händel, bei dem die Besucher kräftig mitsangen.

Den Abschluss des Abends bildete der gemütliche Ausklang in der Turn- und Festhalle, bei dem sich die Sänger und Musiker sowie die Zuhörer noch einmal über diesen kurzweiligen Abend und das Jubiläumsfest austauschen konnten.