Wurmlingen

20-Jähriger stirbt nach Unfall auf B 523 in Klinik

von (sb/pz)

Wurmlingen/Seitingen-Oberflacht - Am Samstagmorgen ist ein 20-Jähriger bei einem Unfall auf der B 523 zwischen Seitingen-Oberflacht und Wurmlingen lebensgefährlich verletzt worden. Kurze Zeit später erlag der junge Mann seinen Verletzungen in einer Klinik.

Der 20-Jährige wollte mit seinem Opel Corsa trotz nahendem Gegenverkehr zwischen Seitingen und Wurmlingen einen Lkw überholen. Dabei stieß er frontal mit einem entgegenkommenden Kombi eines 73-Jährigen zusammen, obwohl dieser noch auswich.

Bei dem Unfall wurde der junge Fahrer des Opels in seinem Wagen eingeklemmt und dabei lebensgefährlich verletzt. Er musste von der Wurmlinger Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit und dann sofort ärztlich versorgt werden. Der Fahrer des Kombis zog sich nur leichtere Verletzungen zu, erlitt jedoch einen schweren Schock. Auch er musste durch Ersthelfer und später durch die Rettungskräfte versorgt werden.

Der lebensgefährlich verletzte 20-Jährige und der Kombi-Fahrer wurden in umliegende Kliniken gebracht. Die Verletzungen des 20-Jährigen waren so schwer, dass er kurze Zeit nach dem Unfall in einer Klinik starb.

An den demolierten Autos entstand jeweils wirtschaftlicher Totalschaden. Der zuvor vom Opel-Fahrer überholte Lkw wurde durch herumfliegende Fahrzeugteile beschädigt. Nach ersten Schätzungen entstand bei dem Unfall Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 25.000 Euro.

Neben den mit mehreren Fahrzeugen und Notärzten eintreffenden Rettungskräften war die Feuerwehr Wurmlingen mit drei Fahrzeugen und 24 Mann bei dem Unfall im Einsatz. Ein Abschleppdienst kümmert sich um den Abtransport der demolierten Fahrzeuge.

Die Bundesstraße 523 ist im Bereich der Unfallstelle noch vollständig gesperrt. Der Verkehr wird derzeit örtlich umgeleitet.