Wolfach

Wohlfühlen in Wolfachs "Wohnstube"

von Evelyn Jehle

Ungehindert in der Hauptstraße flanieren und es sich vor der Kulisse des Wolfacher Rathauses im Liegestuhl bequem machen: der erste von drei verkehrsfreien Sonntagen ist bei strahlendem Spätsommerwetter entspannt verlaufen.

Wolfach. Immer wieder ließen sich Gäste auf den bereit gestellten Liegen unter den Sonnenschirmen nieder oder haben die warmen Temperaturen lässig zurückgelehnt einfach so genossen.

Fast wie zu Hause fühlten sich Enrique Cruz und Maria Labastida aus Mexiko, die sich am Stadtbrunnen eine Pizza schmecken ließen.

Rote Liegen werden für Pause genutzt

Die Chemikerin und der Ingenieur arbeiten seit einigen Monaten bei der Firma Supfina und fanden es "peaceful und relaxing" (deutsch: friedlich und entspannend), dort zu sitzen. Die Atmosphäre in der Stadt mit den "schönen Gebäuden" gefiel ihnen sehr und es sei einfach, Kontakte zu knüpfen. "Die Menschen sind sehr freundlich und offen hier", waren die beiden sich einig.

Zuvor arbeiteten die Mexikaner zwei Jahre in den Vereinigten Staaten und sahen sich dort vielen rassistischen Vorurteilen ausgesetzt. Im lebhaften Gespräch mit Doreen und Birger Wellmann wurde sich ausgetauscht und Eindrücke geschildert. Zwischenzeitlich nutzte eine Wolfacherin eine der roten Liegen für eine kurze Ruhepause – ganz ohne Gespräch.

Diese Art von Wohlfühlen möchte die Stadt den Bürgern und Besuchern ermöglichen, indem die Hauptstraße für den Verkehr sonntags im Bereich vom Schloßtor bis zur Einmündung Schloßstraße voll gesperrt wird. Die Testphase soll zeigen, wie die Initiative angenommen wird. Ausgelegte Teppiche, bequeme Sitzgelegenheiten und einige Stehtische sollen eine Art Wohnzimmer-Atmosphäre schaffen und zum Verweilen einladen.

Ein wichtiger Gesichtspunkt ist auch, dass Kinder unbeschwert in dem Bereich spielen können. Sehr offensichtlich war die Freude etlicher Knirpse beim Planschen im seicht plätschernden "Bächle" vor dem Rathaus.

Reaktionen auf die Aktion sind gemischt

Erwartungsgemäß waren die Reaktionen auf die Vollsperrung gemischt. "Einige Motorradfahrer fanden es etwas anstrengend, die Maschinen weiter weg zu parken", erzählte Doreen Wellmann. Auf Nachfrage des Schwabo meinte sie, dass die Biker es beschwerlich fanden, in der schweren Ledermontur bei dem warmen Wetter durch die Stadt zu laufen.

Die kommenden zwei Sonntage werden weitere Reaktionen zeigen. Die Stadt ruft Einwohner und Gewerbetreibende dazu auf, ihre Beobachtungen und Erfahrungen an die Stadtverwaltung weiterzugeben (siehe Info). Diese werden vom Bürgerbüro gesammelt und dem Gemeinderat zur Beratung vorgelegt.

Der Wolfacher Gemeinderat hat auf Antrag der CDU-Fraktion beschlossen, die Hauptstraße testweise an drei Sonntagen verkehrsfrei zu halten. Damit soll vor dem Rathaus ein Treffpunkt für die Bürger geschaffen werden und ein Areal, in dem sich Erwachsene und Kinder sicher bewegen können. Rückmeldungen zur Sperrung sind auch per E-Mail an michaela.bruss@wolfach.de möglich.