Wolfach

Trockene Witterung setzt sich fort

von Franz Schmalz

Der Wetterpfad dieses Jahres ist ganz schön ausgetreten, denn auch im Oktober hat sich wie schon in den Vormonaten die trockene und überwiegend milde Witterung weiter fortgesetzt. Die anhaltende Trockenheit macht weiter zu schaffen.

Wolfach. Viele Sonnenstunden sorgten zudem für einen goldenen Oktober – eigentlich erfreulich, wenn nicht diese anhaltende Trockenheit und Wärme negative Auswirkungen gehabt hätte und noch weiter hat.

Der Start in den Oktober war zunächst noch von vielen Wolken und etwas Regen begleitet, doch ab dem 4. Oktober übernahm die Sonne wieder die Regie beim Wetter. Bis ins letzte Monatsdrittel hinein verzauberte sie jeden Tag mit ihren milden und oft noch spätsommerlich anfühlenden Strahlen.

Nachtfröste anfangs noch kein Thema

Fast immer reichte es, um das Thermometer über die 20-Grad-Marke zu treiben, mancherorts in noch günstigeren Lagen wurden sogar mehr als 25 Grad gemessen. Auch die gefürchteten frühen Nachtfröste waren in dieser Zeit kein Thema.

Dass der Oktober aber auch Winter kann, zeigte sich dann in der letzten Pentade (Fünf-Tages-Zeitraum). Kurzfristig stellte sich das Wetter auf eine markante Nordwest- bis Nordlage um und ein Schwall kalter Polarluft beendete die Warmzeit. Am 28. Oktober blieb das Thermometer bei bescheidenen fünf Grad als Maximum, der Niederschlag fiel in den höheren Lagen des Schwarzwaldes als Schnee und manch einer kam dabei ins Rutschen. Zum Monatsende hin erholten sich die Temperaturen wieder etwas und der Monatsletzte blieb niederschlagsfrei.

Nach einem leicht zu kühlen Monatsanfang blieben die Tagesmitteltemperaturen bis zum 27. Oktober um meistens zwei bis fünf Grad über dem langjährigen Durchschnitt. Erst danach hatten die letzten Oktobertage ein Defizit von bis zu vier Grad und sorgten dafür, dass die Monatsdurchschnittstemperatur etwas geringer ausfiel, als noch wenige Tage zuvor angenommen wurde. Aber mit einem Plus von 1,5 Grad trug der Monat nun dazu bei, dass unter der Voraussetzung eines nicht zu niedrig temperierten Restjahres, wohl ein neuer Jahrestemperaturrekord zu erwarten ist.

Ein neuer Minimum-Rekordwert beim Niederschlag in Wolfach ist dagegen eher gering einzuschätzen. Jedenfalls müsste die Trockenheit unvermindert die letzten beiden Monate anhalten und es dürften insgesamt nicht mehr als 55 Liter pro Quadratmeter bis zum Jahresende fallen. Der Oktober hat jedenfalls nur 29,5 Liter pro Quadratmeter in Summe beigetragen, was gerade mal 33 Prozent des Sollwertes beträgt.

Lange Periode ohne Niederschläge

So hat er es noch unter die Top-Zehn der Wolfacher Messreihe geschafft und in diesem Jahrhundert blieb nur der Oktober 2007 noch trockener. Bemerkenswert ist die lange niederschlagsfreie Periode vom 4. bis 26. Oktober, in der kein messbarer Niederschlag fiel. Ebenso dürfte trotz der sonnigen Witterung im Oktober mit gezählten 139,9 Sonnenstunden der bestehende Jahresrekord aus 2003 und 2011 mit je 1837 Jahresstunden kaum in Gefahr geraten. Die noch fehlenden 235 Stunden sind in den sonnenscheinarmen Monaten November und Dezember nicht mehr zu leisten. Immerhin: Seit Beginn dieses Jahrhunderts war es der drittsonnigste Oktober.

Nach dem frühen Herbststurm im letzten Septemberdrittel zeigte sich der Oktober windschwach, sodass an der Station kein Windtag zu verzeichnen war.

Monatsmittel: 10,6 Grad

Abweichung: 1,5 Grad

Maximum: 23,4 Grad am 13. Oktober

Minimum: 0 Grad am 31. Oktober

Sommertage: Keine

Frosttage: Keine

Niederschlagssumme: 29,5 Liter pro Quadratmeter

Niederschlagstage: acht

Gewittertage: Keine

Sonnenscheindauer: 139,9 Stunden

Heitere Tage: acht

Trübe Tage: neun

Windtage (min. BF 6): zwei

Sturmtage (min. BF 8): keine