Wolfach

Tätowieren für guten Zweck

von Arwen Möller

Wolfach - Es ist eine etwas andere Benefiz-Veranstaltung: "Tätowieren für einen guten Zweck" heißt das Event von zwei Wolfachern, die ein eher im urbanen Raum anzutreffendes Format am Samstag, 26., und am Sonntag, 27. September, in die Wolfacher Festhalle bringen. Und für den Erlös die Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" als Event-Partner gewinnen konnten.

Die Idee hatten die Wolfacher Tätowierer Tony Metzger und seine Ehefrau Miriam, nachdem sie selbst beim Jockrim-Charity-Event bei Karlsruhe für den guten Zweck »gestochen« hatten. Wie ihre Kollegen haben die beiden dort auf Wunsch die Besucher tätowiert. Diese zahlten einen Normalpreis für ihr Tätoo und der Erlös wurde abzüblich der Farb- und Materialkosten gespendet. 6700 Euro kamen damals für die Deutsche Kinderkrebshilfe dank diverser Tätowierer, Eintrittsgelder und aus Speis und Trank zusammen.

"Schon immer" hätte ihnen so ein Event auch für Wolfach vorgeschwebt, berichtet Metzger. Am Wochenende ist es mit "Tätowieren für einen guten Zweck" soweit und die beiden haben ihr Ziel erreicht. Dass »Ärzte ohne Grenzen« ihr Charity-Event akzeptiert haben, freut die beiden. Die Hilfsorganisation mit Sitz in Berlin sei zunächst skeptisch gewesen. Doch die beiden erläuterten das Konzept: eine Veranstaltung mit Eintrittspreis, Bands, Essen, Trinken und Tätowier-Angeboten zu Normalpreisen. Der Erlös wird bis auf die Material- und Farbkosten gespendet. Das überzeugte auch die Berliner Hilfsorganisation und es war klar: "Ärzte ohne Grenzen" sind dabei.

"Nur unser Logo dürft ihr nicht tätowieren", lautete mit einem Augenzwinkern die Ansage in puncto Copyright. Sechs Kollegen sind der Einladung der beiden zum Benefiz-Tätoo-Event in Wolfach gefolgt und haben ihre Teilnahme zugesagt. In der Festhalle werden ein Partyservice und eine Gastronomin aus Wolfach bewirten und den Reinerlös ebenfalls spenden. Auch die Metal-Band VEX aus Hausach und "Bad Bug" aus Wolfach haben ihre Auftritte für diese ungewöhnliche Veranstaltung zugesagt.

Faszination wird immer stärker

"Eltern mit Kindern können gern kommen, doch eins ist klar: Niemand unter 18 Jahren wird tätowiert", betont Tony Metzger. Wer einfach nur schauen möchte, ist ebenfalls willkommen – die Veranstaltung kostet fünf Euro Eintritt. Je nach Größe, Komplexität und Farbigkeit variiert für Willige der Preis der Tätoos. Doch Metzger betont, dass dies Normalpreise wie im Studio seien. Das Wolfacher Event sei schließlich keine "Schnäppchenveranstaltung".

"Absolute Profis" sind laut Metzger alle Tätowierer, die ihr Kommen zugesagt haben. Am Wochenende werden sie ihre Kunstfertigkeit »live« in der Wolfacher Stadthalle präsentieren. Die Motive können selbst mitgebracht werden oder man kann sich auch von den Designs dort inspirieren lassen.

"Wir wollen etwas Gutes tun", antworten die Wolfacher Tätowierer auf die Frage, warum sie das alles machen. Die beiden haben schon vor Jahren diese Körperkunst für sich entdeckt. Die Faszination ist immer stärker geworden. Seit drei Jahren betreiben sie ein halbtags geöffnetes Studio "Speedy-Ink-Tatoo" in der Grabenstraße. Nun scheint die Begeisterung auch in eine Benefizveranstaltung zu münden.

Doch Missionieren wollen die beiden auf keinen Fall: Fürs Spenden kann man statt Tätowieren auch einfach nur eine Gabe in die aufgestellten Spendenboxen werfen. Die Spannung steigt jedenfalls, wie ein solch besonderes Charity-Event im mittleren Kinzigtal angenommen wird. Die Veranstaltung öffnet am Samstag von 10 bis 20 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr ihre Pforten.