Wolfach

Musiker zieht’s in die weite Welt

von Katharina Beule

Die Bläserjugend Kinzigtal hat zu ihrem Jahreskonzert die Besucher zu einer Schifffahrt eingeladen. Die musikalische Reise unter dem neuen Kapitän und Dirigenten Sascha Jager führte von Irland nach Amerika.

Wolfach-Halbmeil. Mit an Bord waren zahlreiche Zuhörer in der Pausenhalle der ehemaligen Grundschule. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Simon Faißt zeigten zunächst die Blockflötenkinder der Musikschule unter der Leitung von Kathrin Krichel ihr Können und begeisterten mit drei kleinen Stücken und einer Zugabe.

Anschließend enterten Magnus Harter und Steffen Hettig das Mikrofon und führten unterhaltsam durch den Abend. Harter musste ganz im Stil von "Wer wird Millionär?" einige launige – und freilich nicht ganz ernst gemeinte – Quizfragen zu den Stücken beantworten. "Seeluft schnuppern" durften auch einige der ganz Jungen: Gleich fünf Musiker aus dem Vororchester verstärkten die Schiffscrew auf ihrer Reise.

Mit dem ersten Stück "Celtic Ritual" – eine einzigartige Mischung von Freude und Traurigkeit im keltischen Stil – stach das musikalische Schiff schließlich in See. Das junge Orchester überzeugte dabei von Anfang an mit rhythmischer Präzision und klanglicher Homogenität.

Mit dem von Siegfried Rundel arrangierten Stück "High-land Cathedral", das sich vom leisen Beginn zum fulminanten Crescendo steigerte, führte die musikalische Seereise weiter ins schottische Edinburgh. Auf hohe See ging es schließlich mit dem von Calvin Custer arrangierten "Titanic", das nahtlos in "An Irish Party in Third Class" überging.

Mit der "Titanic" auf hoher See

Letzteres zeichnete sich vor allem durch seinen stampfenden Rhythmus und die typisch irischen Flötenklänge aus. Das Orchester überzeugte mit einer stimmigen Interpretation, die die Sehnsucht nach einer neuen Welt und die Überfahrt über den Atlantik musikalisch einfing.

Mit dem Musikstück "Backdraft" von Hans Zimmer, arrangiert von Masato Myokoin, aus dem gleichnamigen US-amerikanischen Spielfilm kam das Jahreskonzert-Schiff schließlich in der neuen Welt an. Mit "Introduction and modern Beat" nahmen die Bläser Tempo auf. Das Stück zeichne sich vor allem durch seine modernen Klänge und jazzig-groovigen Passagen aus, so die beiden Moderatoren. Außerdem durch viele Soli – und bei denen zeigte Trompeter Jan Harter bravourös sein Können.

Das würdige Finale bildete das Stück "Queens Park Melody" – auch dieses Werk meisterte das Orchester souverän. Mit der Zugabe "The Cream of Clapton" verabschiedete sich die Bläserjugend Kinzigtal vom Publikum, das mit seinem Applaus ob der exzellenten Leistungen nicht geizte.

Drei junge Musiker haben das Juniorabzeichen abgelegt und wurden von Vorsitzenden Simon Faißt mit einer Urkunde und dem Abzeichen bedacht: Jakob Schillinger, Jannis Hellmig und Lina Schillinger war die Freude anzusehen. Derzeit befinden sich Faißt zufolge fünf Musiker in der Vorbereitung auf das Silberanzeichen, das sie in der kommenden Woche in Hoftstetten ablegen.