Wolfach

Mulcher und Bus für den Eigenbetrieb

von Katharina Beule

Der Fuhrpark des städtischen Eigenbetriebs Wasser ist um zwei Fahrzeuge gewachsen: Ein Mulchgerät und ein neues Auto für den Wassermeister sollen die Arbeit erleichtern.

Wolfach. Das ferngesteuerte Mulchgerät der Firma Agria soll die Arbeit im Bereich der Hochbehälter erleichtern, erklärt Bürgermeister Thomas Geppert beim Vor-Ort-Termin mit Bauhofleiter Maik Knötig und Wassermeister Hubert Decker.

Das 15 PS starke Gerät, das bis zu 50 Prozent Hangneigung schafft, soll laut Knötig alles ummähen können, was die Front vorne umknicken kann – auch Sträucher und leichtes Gehölz seien somit kein Problem. Und das neue Gerät bedeutet eine echte Arbeitserleichterung: Vorher seien vier Mann mit Freischneidern und Sense etwa zweieinhalb Tage lang beschäftigt gewesen, mit dem neuen Mulcher soll für die gleiche Fläche einer allein etwa eineinhalb Tage brauchen. Gesteuert wird das Ganze mittels Fernbedienung. Zum Einsatz kommen soll das Mulchgerät zunächst in den Wasserschutzgebieten. "Wir schauen aber, auf welchen öffentlichen Flächen wir es noch nutzen können", so Geppert.

Außerdem gab es ein neues Einsatzfahrzeug für den Wassermeister. Im März hatte der Gemeinderat für die Anschaffung gestimmt, nachdem das bisherige Fahrzeug in der ersten Januarwoche mit einem Motorschaden ausgefallen war (wir haben berichtet).

Beim Kauf des 150 PS-starken VW Transporters sei Wert darauf gelegt worden, dass er einen Allrad-Antrieb für das Gelände um die Hochbehälter hat, so Wassermeister Decker.

Insgesamt 65 000 Euro investierte die Stadt in das neue Mulchgerät (rund 25 000 Euro) und den VW Transporter (rund 40 000 Euro). Im Preis des Transporters inbegriffen ist auch die Inneneinrichtung im Ladebereich.