Wintersport

"Ihr habt Sensatioinelles geleistet"

von Schwarzwälder Bote

(joh). Sportlerempfänge in Breitnau haben Tradition. Und passend zum Empfang der erfolgreichen Wintersportler feierte am Palmsonntag sogar der Winter sein Comeback.

Bereits zum 10. Mal wurden am Sonntag in der Hochschwarzwaldgemeinde die erfolgreichsten Schwarzwälder Wintersportler ausgezeichnet.

BSB-Präsident begeistert

"Ihr habt Sensationelles geleistet, ihr habt uns alle fasziniert", zeigte sich BSB-Präsident Gundolf Fleischer bei der Proklamation in der voll besetzten Kultur- und Sporthalle begeistert. Mit Videosequenzen wurden den Wintersportfans und Athleten die Gänsehautmomente der Nordischen Ski-WM von Seefeld und der Biathlon-WM in Östersund aus dem vergangenen Winter nochmals in Erinnerung gerufen.

Fette Medaillenausbeute

SVS-Vizepräsident Martin Schlegel verwies mit ein wenig Stolz darauf, dass 40 Prozent der Medaillenausbeute bei der Ski-WM in Seefeld aus dem Schwarzwald kommt. Thorsten Rudolph, Geschäftsführer der Hochschwarzwald Tourismus GmbH, mahnte in der Stunde der Glücksgefühle die Vertreter von Sport und Politik, "die Sportstätten weiter auszubauen, um auch künftig vom Weltskiverband bei der Weltcupvergabe berücksichtigt zu werden".

SWR-Moderator Stephan Basters hatte die fünf WM-Teilnehmer aus dem Schwarzwald, Roman Rees (SV Schauinsland), Ramona Straub (SC Langenordnach), Sandra Ringwald (ST Schonach-Rohrhardsberg), Fabian Rießle (SZ Breitnau) und Benedikt Doll (SZ Breitnau) interviewt. Mit lautstarkem Beifall wurden die Wintersportler immer wieder von den Fans gefeiert. Von der Skizunft und der Gemeinde wurden die erfolgreichen WM-Teilnehmer mit einem Präsent bedacht.

"Immer noch zu toppen"

Der zweifacher Silbermedaillengewinner von Seefeld, Fabian Rießle freute sich, dass er seinem Heimatverein wiederum einen Anlass zum Feiern gab, "für so einen tollen Empfang wie hier in Breitnau läuft man bei der WM gerne ein bisschen schneller", sagte der Kombinierer mit einem Augenzwinkern.

Während Rießle dem Spitzensport treu bleibt, hat dessen Lebensgefährtin Sandra Ringwald ihre Karriere als Skilangläuferin auf höchstem Niveau beendet und ein neues Lebenskapitel aufgeschlagen. Die WM-Vierte vom ST Schonach-Rohrhardsberg wird ein Studium aufnehmen und meinte, "vielleicht gibt es ja im Verein irgendwann später die Möglichkeit den Nachwuchs zu trainieren".

Auch für den zweifachen Vize-Weltmeister Benedikt Doll hat der Empfang in Breitnau eine große Bedeutung, "denn es ist immer schön, wieder mit den Freunden und Bekannten so zusammen zu kommen". Mit zweimal Silber dekoriert war der in Kirchzarten lebende Skijäger natürlich zufrieden, "aber das kann man natürlich immer noch toppen", blickte der Biathlet der SZ Breitnau zielorientiert auf die WM im Februar nächsten Jahres in Antholz/Südtirol.

Unterdessen gab Roman Rees dem Publikum einen Einblick in die Essgewohnheiten während der Weltcupsaison. Nach Staffel-Silber bei der WM in Östersund strahlte der Hofsgrunder auch in Breitnau noch über das ganze Gesicht. Der 25-jährige ist im Weltcup angekommen und hat sich mit der ersten Medaille einen Kindheitstraum erfüllt. An der Seite von Benedikt Doll hat er mit der DSV-Herrenstaffel Schwarzwälder Biathlon-Geschichte geschrieben, denn noch nie waren zwei SVS-Biathleten bei einer WM gemeinsam am Start.

Team-Weltmeisterin Ramona Straub kam nach ihrer Kreuzband-OP auf Krücken daher, was aber ihrer guten Laune keinen Abbruch tat. Die Skispringerin vom SC Langenordnach flüchtete sich ein wenig in Galgenhumor. "Ich weiß ja jetzt schon, wie es geht mit der Reha", sagte Straub, die sich beim Weltcup nach der WM am legendären Holmenkollen bei einem Sturz die schwere Knieverletzung zugezogen hatte.

Videobotschaft vom Strand

Skilangläufer Janosch Brugger (ST Schluchsee) grüßte per Videobotschaft vom weißen Sandstrand aus dem Urlaub, der in Breitnau lebende und am OSP Freiburg-Schwarzwald in Hinterzarten trainierende Team-Skisprung-Weltmeister Stephan Leyhe (SC Willingen) fehlte wegen einem Bundeswehrlehrgang beim Empfang.