Wintersport

Gold, Silber und Bronze gehen nach Schömberg

von Schwarzwälder Bote

Der komplette Medaillensatz der Schnupperer geht nach Schömberg: Beim Sommerbiathlon in Ulm gab der WSV-Nachwuchs eine hervorragende Figur ab.

Die Schömbergerin Marie Schink verfehlte beim Schießen keine einzige Scheibe und war auf der Runde nicht einzuholen. Auf Rang Zwei platzierte sich Emilija Majar (0). Lara Großmann (2) rundete auf Platz drei das Super-Ergebnis ab.

Bei den Jungs ließen Maxim Haddou und Oskar Pfingst jeweils eine Scheibe stehen und mussten in die Strafrunde einbiegen. Mit 20 Sekunden Rückstand auf den Sieger wurde Maxim Haddou Zweiter und Oskar Pfingst Dritter.

In der Laserklasse 1 leuchteten zwei Laserschüsse nicht in der Farbe Weiß für Luis Biskic auf. Er gab aber richtig Gas auf der Strecke und überquerte als Dritter die Ziellinie. Bei ihrem ersten Biathlonwettkampf verfehlte Clara Weisser nur ein Ziel un d konnte gleich auf dem Podest ganz nach oben klettern.

Neue Strecke fordert heraus

Die neu angelegte Crossstrecke mit mehreren Berganstiegen entlang der Bahnlinie und zurück entlang der Autobahn 8 forderte so manchen Teilnehmern das Letzte aus sich heraus. Am besten kombinierte die Schömbergerin Meike Schaible in der Jugendklasse ihr Rennen. Im Schießstand handelte sie sich nur im liegenden Anschlag zwei Strafrunden ein und platzierte sich auf dem dritten Rang.