Winterlingen

Strom der Lieder reißt nicht ab

von Klaus Böhme

Winterlingen. Es ist schon Tradition, dass die Gäste beim ökumenischen Seniorentreffen im Mai mit einem großen Kuchen- und Tortenbuffet überrascht werden – nicht weniger als elf Kuchen und Torten hatten die Frauen selbst gebacken.

Die Sänger vom Männergesangverein Winterlingen unter Leitung von Hermann Koch sorgten bei drei Auftritten für klangvolle Unterhaltung, von Ellen Keinath am Klavier begleitet. Bei der Begrüßung sah man Elsbeth Gompper die Freude über die vielen Besucher an, die trotz des schönen Frühsommerwetters ins Gemeindehaus gekommen waren. Ein besonderes Willkommen ging an die Sänger und an Pfarrer Andreas Heid.

Der erste Teil des Nachmittags lebte diesmal von den süßen Köstlichkeiten zum Kaffee und den liebevoll gestalteten Tischdekorationen. Der Unterhaltungsteil begann mit dem Männerchor. Spontan überraschte Vorsitzender Willi Güttinger die Gäste mit der Legende von Sebastian Blau "Der Neckar gehört ins Ländle". Güttinger trug diese Fabel in voller Länge mit passender Mimik und Gestik vor und erntete dafür viel Beifall. Danach wurde der Frühling mit Gedichten und Liedern begrüßt, vor allem mit Chor- und Gemeinschaftsgesang. "Der Mai ist gekommen" klang es, und die Reihe der Volks- und Wanderlieder, die zum Teil als Geburtstagslieder gewünscht waren, riss erst ab, als Pfarrer Andreas Heid sich Gedanken über Vergleiche zwischen einem König und Jesus Christus machte.

Nach dem dritten und letzten Auftritt des Chores sangen alle Senioren das rührselige Lied vom Bajazzo, bevor ein fröhlicher Nachmittag harmonisch zu Ende ging.