Winterlingen

Der Klang der Heimat

von Schwarzwälder Bote

Winterlingen. "Von Aale bis Zeischdeg" lautet der Titel des Mundartabends mit Pius Jauch am Samstag, 20. Mai, ab 20 Uhr auf der Kleinkunstbühne K3.

Geboren 1983 in Rottweil, liebt und pflegt Jauch die alte schwäbisch-alamannische Mundart seines Heimatdorfes Bösingen als farbiges Mosaiksteinchen im Sprachraum Europas. Als Sänger interessiert ihn der Klang von Sprache, als Dichter, welche Worte sich verbinden lassen, als Denker, welches Konzept ihnen zu Grunde liegt und als Mensch, was sein Gegenüber ihm damit sagen will. Sprache verbindet.

So benutzt er auch Hochdeutsch gerne, hält dessen ausschließliche Verwendung als Mundartsprecher aber für zu einseitig, um repräsentativ zu sein. Schließlich enthalten die deutschen Dialekte eine solche Fülle an Vokabeln, die aufgrund von Dünkel und Gedankenlosigkeit schlicht zu vergessen, einen Akt der Barbarei darstellte, wie Jauch meint. Seine Lieder trägt Pius Jauch vornehmlich mit der Gitarre vor, bisweilen auch mit dem Akkordeon, seltener mit seiner Geige.

Einlass ist ab 19 Uhr. Eintrittskarten gibt es an der Abendkasse zum Preis von 16 Euro, im Vorverkauf für 14 Euro in der Winterlinger Bank, bei Schreibwaren Kluth, im Edeka-Markt Zick, unter Telefon 07577/93 19 52 und unter www.kleinkunst buehnek3. de.