Wildberg

Wildbergs Bündnisgrüne benennen Kandidaten

von Schwarzwälder Bote

Wildberg. Bei der Nominierungsversammlung der Wildberger Bündnisgrünen wurde deutlich, dass die Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl im kommenden Mai die volle Unterstützung der anwesenden Mitglieder haben.

"Wir konnten ganz unterschiedliche Menschen für eine Kandidatur gewinnen – so vielfältig wie Wildbergs Bürger", so die Sprecherin des Ortsverbands Anke Much.

In die Arbeit des künftigen Gemeinderats wollen sich Regina Schröder und Günther Landgraf aus Gültlingen, Rebekka Schneider aus Schönbronn, Helmut Schmidt aus Wildberg und Wolfgang Much aus Effringen einbringen. Regina Schröder und Günther Landgraf kandidieren auch für den Gültlinger Ortschaftsrat und Wolfgang Much für den Effringer Ortschaftsrat.

Rita Weippert, die ehemalige Ortsvorsitzende der Bündnisgrünen in Wildberg, ist im Kreistag für die Grünen aktiv und möchte ihre Arbeit dort auch fortsetzen. Sie stellt sich daher erneut zur Wahl.

Viele Themen, die die Wildberger Bevölkerung bewegt, wurden im Vorfeld zur Nominierungsversammlung des Grünen-Ortsverbands von den Mitgliedern diskutiert. So sind die Sicherung der ärztlichen Versorgung, die Gestaltung des Bahnhofsareals und die Kinderbetreuung wichtige Themen. Auch der Einsatz für ökologisches, soziales und faires Handeln hat für sie große Bedeutung.

Anke Much: "Es macht gerade viel Freude, bei den Grünen aktiv zu sein. Sehr erfreulich sind die Mitgliederzuwächse und die Gründung der Grünen Jugend im Kreisverband Calw."