Wildberg

Fokus liegt auf Thema Einsamkeit

von Schwarzwälder Bote

"You’ll never walk alone" – den Titel der bekannten Fußball-Hymne nahm Pfarrer Hartmut Heugel als Motto für seine Andacht zu Beginn der Hauptversammlung des Sulzer CVJM.

Wildberg-Sulz (tr). Vereinsamung sei heute ein verbreitetes Phänomen, verursacht durch Medienkonsum und die starke Fixierung auf Leistungserbringung. Großbritannien habe gar ein "Ministerium für Einsamkeit" eingeführt um den zunehmenden gesellschaftlichen Problemen entgegenzuwirken.

"Du wirst niemals alleine sein" – das Thema "Gemeinschaft", das nicht nur im Namen des großen Bauprojekts steckt, sondern auch zum Jahresthema 2019 auserkoren wurde, lade dazu ein, der Einsamkeit entgegenzuwirken. "Eure Mitarbeit ist wichtig! Miteinander etwas erleben!", rief Heugel den Mitgliedern und Freunden des CVJM zu.

Auch Christoph Röhm griff in seinem Teil des Vorstandsberichts, der auf das Abendmahl folgte, das Thema "Gemeinschaft" auf und verteilte eine aus der Bibel abgeleitete "dreifache Schnur" mit dem angepassten CVJM-Motto: "Gemeinsam mit Jesus Christus mutig voran!"

Mut hat der CVJM in der Tat in den vergangenen Jahren während der Planungs- und Bauphase bewiesen: Der Neubau des "Gemeinschaftshauses" am Bach ist ein Großprojekt, für das bereits viel Eigenleistung aufgebracht wurde. Der Vorsitzende Roland Gärtner präsentierte die eindrucksvollen Daten: 214 Helfer – Mitglieder wie Nicht-Mitglieder – leisteten bereits 11 500 Arbeitsstunden auf der Baustelle. Für den 7. Juli 2019 ist die Einweihung geplant, nach den dargestellten Baufortschritten ein realistischer, aber dennoch mutiger Plan.

Auch an die Zeit nach der Fertigstellung wird schon gedacht, was Christina Roller mit ihren Überlegungen zu einem Café am Bach verdeutlichte, das für alle Sulzer Bürger in der Mitte des Ortes ab September eine Stätte der Begegnung werden soll. Hier wurde zur Mithilfe im Café-Team eingeladen. Birgit Menzler stellte weitere Überlegungen vor, wie das Haus zukünftig "mit Leben gefüllt" werden soll.

Dass man auch die Finanzen im Blick hat und weitere Aktivitäten neben diesem Großprojekt durchgeführt werden, zeigten weitere Teile des Vorstandsberichts, der von verschiedenen Vorstands- und Ausschuss-Mitgliedern vorgetragen wurde: Sommerzeltlager mit mehr als 200 Teilnehmern, die "Kreativwerkstatt" als Teil des Sommerferienprogramms der Stadt Wildberg mit 90 Kindern, eine Vielzahl von Gruppen und Kreisen, fast 10 000 Übernachtungen von Gästen auf dem Braunjörgen – das Vereinsprogramm bietet eine reichhaltige Vielfalt. Für dieses Jahr ist eine Städtereise nach Wien geplant, so Michael Röhm.

Nach Friedrich Schechingers Finanzbericht beantragte Bürgermeister Ulrich Bünger die Entlastung des Vorstands – in einer solchen Phase besonders wichtig, dass die Mitglieder den Verantwortlichen für die Entscheidungen den Rücken stärken. Das Bauprojekt, das die Stadt wohlwollend begleitet und auch finanziell unterstützt, strebe merklich seiner Vollendung entgegen, freute sich Bünger.

Abschließend dankte der Vorstand Simon Gärtner und Simon Erbele, die aus ihren Ämtern als Ausschussmitglieder ausschieden und sich verstärkt anderen Aufgaben widmen wollen. Neu in den Ausschuss gewählt wurden Kathleen Mutz, Thomas Dengler und Michael Schultheiß.