Wildberg

Ein lohnendes Ziel

von Schwarzwälder Bote

Wildberg. Der Osterbrunnen in der Wildberger Klosteranlage Maria Reuthin strahlt in satten Farben in der langsam erwachenden Landschaft – ein echter Hingucker, der voraussichtlich bis zum 5. Mai geschmückt bleibt.

Anfang des Jahres war nicht klar, ob es 2019 überhaupt wieder einen Osterbrunnen geben wird, denn die bisherige Organisatorin Christel Großmann musste kürzer treten und konnte die Leitung nicht mehr übernehmen. Doch die Wildberger wollten nicht auf den Brunnenschmuck verzichten, und so fanden sich Linda Kugler, Walburga Dengler und weitere Mitstreiterinnen vom Schwarzwaldverein Wildberg bereit, die Organisation zu übernehmen.

Das Ergebnis der Gemeinschaftsleistung des Schwarzwaldvereins, freiwilliger Helfer und des städtischen Baubetriebshofs ist auch dieses Jahr einen Besuch wert. Wer ein lohnendes Ziel für einen Osterspaziergang sucht, könnte in der Klosteranlage Maria Reuthin fündig werden.

Und sonn- und feiertags (außer am Karfreitag) bietet sich auch ein Besuch im benachbarten Museum und die Besichtigung der Sonderausstellung "Heiraten 1900 – 2000" an. Das Museum ist jeweils von 11 bis 17 Uhr geöffnet.