Wildberg

Den Lehrgang hat sie selbst absolviert

von Martin Bernklau

Sie teilen sich ein kleines Büro im Rathaus und sind nach der Neuorganisation zuständig für Kultur, Tourismus und Öffentlichkeitsarbeit in Wildberg. Darüber erstatteten Maximilian Ormos und Michaela Leven dem Gemeinderat ihren ersten Jahresbericht.

Wildberg. Michaela Leven hat sich nach ihrem Einstieg gewundert, in wie vielen Organisationen und "Marken" Wildberg vertreten ist – vom Schwarzwald-Tourismus über Leader bis zum Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord. Aber es läuft da, findet sie. Zum Ressort gehören auch 96 Wildberger Vereine und Organisationen. Einen Stadtführer-Lehrgang hat sie erst mal auch selbst gemacht, einen entsprechenden Flyer herausgegeben: "Das wird gut, das wächst."

Das erste Jahr war natürlich gekrönt von der Ernennung des Wildberger Schäferlaufs zum immateriellen Welterbe der deutschen UNESCO im Dezember, nach einem für Wildberg besonders gelungenen Schäferlauf-Jahr im Sommer selbst. Es gab aber auch noch andere Highlights, von denen Michaela Leven als erstes die Eröffnung des umgesetzten Effringer Schlössles im Gutacher Vogtsbauernhof-Museum nannte. Zwei Jahre hatten die Abbau-, Versetzungs- und Restaurationsarbeiten an dem 600 Jahre alten Gebäude gedauert.

Allein 250 Wildberger waren in Bussen zum Festwochenende gereist, dazu noch viele im eigenen Auto. Sehr gut funktioniere die Kooperation mit dem Freilichtmuseum, das an jenem Frühlingswochenende stolze 5000 Besucher zählte. Mit gut 1500 Besuchern war im Juni aber auch der Wildberger Schäferaktionstag ein voller Erfolg.

Auch den Besuch von "SWR on Tour" mit Moderatorin Bärbel Schlegel und dem "Radio vor Ort" samt einer Livesendung aus dem Kloster Reuthin und einem Auftritt des Kreisseniorenorchesters fand die Tourismus-Koordinatorin eine gelungene Werbung für die Stadt. Die ehemalige Dominikanerinnen-Abtei ist im vergangenen Jahr auch Teil einer "Klosterroute Nordschwarzwald" geworden, die Maulbronn und Hirsau über Wildberg mit Alpirsbach verbindet.

Auch das Mitteilungsblatt, die Pressearbeit, die Homepage und der Jahresrückblick gehören zum Tätigkeitsbereich von Monika Leven, die im Juli als Nachfolgerin von Carolin Müller für den Wildberger Tourismus zuständig wurde.

Der Rat stimmte ihrem ersten Tätigkeitsbericht mit Applaus und einstimmig zu.