Wildberg

CVJM bietet "Leitplanken für das Leben"

von Sabine Stadler

Mit einem Festwochenende feierte der CVJM Wildberg seinen 40. Geburtstag. Gegründet im Jahr 1978, blickte die Gemeinschaft jetzt zurück auf die letzten Jahrzehnte mit ihren vielfältigen Aktionen, Ereignissen und auch Veränderungen.

Wildberg. Mit einem festlichen Abend, einem Nachmittag auf der Spiel- und Aktionsstraße sowie einer Jugendveranstaltung und einem Lobpreis-Gottesdienst mit Abschluss-Brunch würdigte der CVJM das langjährige Bestehen des christlichen Vereins.

Auf der Bühne der Wildberger Stadthalle lud eine Sitzbank ein, auf der CVJM-Mitglied Joachim Hummel seine Gäste am Festabend durch Wildberg begleitete. Im Hintergrund ein überdimensionales Foto, das den Kastanienbaum am Eckweg zeigte. Die Festredner kamen an der Bank vorbei, nahmen Platz und kamen ins Gespräch.

Rainer Urff, der zweite Gründungsvorsitzende blickte dabei zurück auf die Entstehung des Wildberger Vereins im Jahr 1978, als sich die Verantwortlichen dazu entschieden hatten, die Organisation in Wildberg als Verein eintragen zu lassen. Urff kam 1977 in die Stadt, fand schnell Kontakt zur Kirchengemeinde mit ihren Kreisen und Gruppen. Der Gründung eines eingetragenen Vereins in Wildberg stand der aus dem aktiven CVJM Pfullingen kommende Urff sehr positiv gegenüber und ließ sich zur Übernahme des Amtes als zweiter Vereinsvorsitzender überreden. In dieses Amt wurde er überraschend als "Fremder" gewählt. Gemeinsam mit Martin Deuble und einem sehr motivierten Mitarbeiterkreis hat er diese Aufgabe übernommen und sich bei vielen Aktivitäten und Aufgaben eingebracht. Auch ein Hauskreis wurde ins Leben gerufen, aus dem bald schon zwei wurden, die als wichtige Impulsgeber fungierten. Rainer Urff hat mehrere Jahre zusammen mit Reinhard Kern die Jungenschaft geleitet.

Auf der Sitzbank begegneten sich auch Pfarrer Michael Frey und der Wildberger Bürgermeister Ulrich Bünger. Pfarrer Frey blickte voller Dankbarkeit auf die wertvolle Arbeit und die zahlreichen Aktivitäten des Wildberger Vereins zurück. Beispielhaft seien die Dienste des Singteams genannt, ebenso wie die Jungscharfreizeit, das Weihnachtsmarktcafé und die Mitgestaltung der Konfirmandenfreizeit, die in der Wildberger Kirchengemeinde nicht wegzudenken ist. Dabei stand bei dieser unschätzbaren und unbezahlbaren Arbeit stets das Wort Gottes in der Mitte, was bereits im Grußwort der Festschrift zum Jubiläum zu lesen war.

"Gemeinschaft, Zusammenhalt, Nahrung für Seele, Geist und Körper sowie jede Menge Spaß und Freunde"

Bürgermeister Ulrich Bünger ging darauf ein, dass in den vielen Gruppen, Kursen und Angeboten des CVJM die Mädchen und Jungen aus Wildberg Gemeinschaft, Zusammenhalt, Nahrung für Seele, Geist und Körper sowie jede Menge Spaß und Freunde gefunden haben und immer noch finden. Der Verein, so die Grußworte von Bünger, biete Kindern und Jugendlichen "Leitplanken" in und für das Leben.

Elke Deuble ließ ihre persönlichen Erinnerungen Revue passieren, die zurückführten auf den Mädchenkreis in Wildberg und ihre Zeit mit dem CVJM. Sie erinnerte sich an CVJM-Landestreffen, Pfingstjugendtreffen, Konzertbesuche und viele gemeinsame Unternehmungen.

Ein echt wirkender Anruf via Skype führte zu Noah Schulz, der für ein Jahr in den USA eine Hilfsorganisation unterstützt, die sich bei Häuserverlust nach Naturkatastrophen um die Betroffenen kümmert. Durch den Festabend moderierte Joachim Hummel, der mit Gebeten und einem warmen Buffet für die rund 200 Gäste im Saal ausklang. Die Sitzbank mit der Aufschrift "40 Jahre CVJM für Dich" wurde gespendet und findet künftig einen Standort in Wildberg.

Durch das Stadtgebiet führte der am Samstag durchgeführte Stationenlauf unter dem Namen "CVJM Games 4yOu", an dem sich 15 Gruppen mit jeweils vier bis acht Personen beteiligten. Mit dabei waren Gruppen der Acht- bis Zehnjährigen, aber auch ganze Familien und Gruppen aus anderen Vereinen, wie der Jungschar Effringen. Auf ihrer Tour durch das Stadtgebiet mit Start an der Stadthalle waren zehn Stationen zu absolvieren, die alle Sinne forderten. Spielideen aus 40 Jahren CVJM Wildberg hatten sich die Organisatoren überlegt, die innerhalb von rund zwei Stunden zu bewältigen waren. Da wurde auf eine Torwand geschossen oder ein ferngesteuertes Auto manövriert, geangelt, mit Wasserbomben geworfen und Dart-Pfeile geworfen.

Die Teams waren mit Spaß und guter Laune bei der Sache. Die Siegerteams durften sich auf Gutscheine für Pizzaessen, Eisessen und eine Runde Minigolfspielen freuen. Koordiniert wurde der Nachmittag von Johannes Deuble in Zusammenarbeit mit dem ersten Vorsitzenden des CVJM Wildberg, Jochen Blocher.

Das Festwochenende wurde fortgesetzt mit einem Abend voller Action, Spielen, Essen und Gemeinschaft namens "#JuGo im Alpha Style" für Jugendliche und junge Erwachsene im Gemeindezentrum Wildberg und klang mit einem Brunch und Lobpreis-Gottesdienst am Sonntagvormittag für alle Vereinsmitglieder aus.