Wellendingen

St. Ulrich: kleiner Kirchenchor – große Literatur

von Schwarzwälder Bote

Wellendingen. An Karfreitag und Ostermontag gestaltet der Kirchenchor Wellendingen die Gottesdienste in der Wellendinger St.-Ulrich-Kirche musikalisch.

Dieses Jahr wird der kleine Chor unter Leitung von Dirigent Daniel Mettenmeyer verschiedene klassische und moderne Chorsätze intonieren. Bereits am Karfreitag stimmt der Chor die Kirchenbesucher mit drei Chorsätzen auf die Karfreitagsliturgie ein, die um 15 Uhr beginnt.

Es sind zu hören: das "Ave verum corpus" von William Byrd (1543-1623), der Choral "Jesus Christus starb für mich" von Peter Strauch in einem Satz von Jochen Rieger und "So nimm denn meine Hände" von Friedrich Silcher (1789-1860).

Im Hochamt am Ostermontag, das um 10.15 Uhr beginnt, wird dieses Jahr keine Messe aufgeführt, sondern es werden Chorsätze mit Orgelbegleitung aus verschiedenen Zeitepochen gesungen.

Das Kyrie von Gioachino Rossini (1792-1868) stammt aus der "Petite Messe solennelle". Zum Glorie ertönt das "Hallelujah Chorus" aus "The Mes­siah" von Georg Friedrich Händel (1685-1759). Im weiteren Verlauf des Hochamts erklingen "Wie lieblich sind die Boten" von Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847) aus dem Oratorium "Paulus" sowie "Jesus bleibet meine Freude" aus einer Kantate von Johann Sebastian Bach.

Sämtliche Akteure freuen sich, wenn ihre intensive Probenarbeit durch zahlreiche Kirchenbesuche belohnt wird. Für die Gottesdienstbesucher dürfte das Programm ein besonderer musikalischer Leckerbissen werden.