Wellendingen

Netz der Gemeinschaft in St. Ulrich liebevoll geknüpft

von Schwarzwälder Bote

Wellendingen. Zehn Jahre Familienzeit in St. Ulrich Wellendingen ist ein Grund zu feiern. Angefangen hat alles am 9. März 2008, als der erste Familienzeit-Gottesdienst unter dem Thema "Gott braucht jeden von uns – Miteinander verbunden bleiben" stattfand. Unterstützt wurde das Team damals von der Gitarrengruppe, aus der später die Band Adorando entstand.

In der Zwischenzeit wirken etwa 40 Mitarbeiter in den verschiedenen Bereichen mit. Im Jubiläumsgottesdienst wurde an das allererste Thema angeknüpft. Damals wurde angefangen, ein buntes Netz zu weben, das alle Generationen verbinden sollte. An diesem Netz wurde während des Anspiels weitergeknüpft.

Von sechs Kindern wurden verschiedene Farben anhand eines Wollknäuels vorgestellt. Mit diesen Wollknäueln, die die Kinder an Gottesdienstbesucher weitergegeben haben, wurde ein buntes Netz durch die ganze Kirche gespannt.

Die große Frage der Kinder war, wodurch dieses Netz eigentlich gehalten werde? Den Kindern wurde erklärt, dass dies durch einen unsichtbaren Faden, der vom Himmel herunterreiche und den Gott schenke, geschehe.

Pfarrer Varghese Plackal hat in seiner Predigt ein schönes Beispiel zum Thema "Knüpfen" genannt. Er verglich das Knüpfen des Netzes mit den Kontakten, die zum Beispiel über "Facebook" geknüpft werden. Er rief dazu auf, den Kontakt über den unsichtbaren Faden zu Jesus täglich zu pflegen und auszubauen.

Die Familienzeit-Band Adorando hat den Gottesdienst in bewährter und gekonnter Weise musikalisch mitgestaltet. Die Einladung zum Sektempfang nach dem Gottesdienst waren so viele Besucher gefolgt, dass sich die Organisatoren sehr gefreut haben. Der nächste Familienzeit-Gottesdienst findet am 15. Juli statt.