Waldachtal

Mehr Besucher als in den Vorjahren

von Andreas Wagner

Während das Interesse der Einheimischen am jährlichen Krämermarkt in Salzstetten in den vergangenen Jahren verstärkt abnahm, erfreute sich dieser heuer großer Beliebtheit.

Waldachtal-Salzstetten. Bei einer Sitzung der Vereine und Organisationen im Jahr 2018 wurde der Krämermarkt ausführlich diskutiert. Auch der Ortschaftsrat Salzstetten nahm sich der Problematik im vergangenen Jahr an. Aus der Mitte der Vereine hatte sich ein kleiner Arbeitskreis gebildet, der sich zusammen mit der Ortschaftsverwaltung mit der Weiterentwicklung und Belebung des Marktes befassen wollte. Dabei war insbesondere ein Angebot von regionalen Produkten vorgesehen. Solche waren beim Ehepaar Eduard und Inge Singer erhältlich, die ihren original Salzstetter Honig und Mirabellenbrand den Besuchern anpriesen.

Vor allem lockte das Mitwirken der örtlichen Vereine die Einheimischen zu den Ständen. Die "Schlattwaldteufel" der Narrenzunft Salzstetten verköstigten die Besucher mit süßen Waffeln und Pizza-Waffeln sowie Sekt, während der Verschönerungsverein traditionell mit Krautnudeln und Getränken für das leibliche Wohl sorgte. "Die Krautnudeln dürfen auf keinen Fall fehlen auf dem Krämermarkt", betonte hierbei einer der Besucher. Ebenso begehrt waren die Maultaschen mit Kartoffelsalat, welche der Liederkranz Salzstetten in den eigenen Räumlichkeiten sowie im Proberaum des Musikvereins servierte.

Der Motor- und Radsportverein (MRSV) Waldachtal fuhr mit der klassischen Roten Wurst sowie Currywurst im Angebot auf und bewirtete zudem im Vereinsraum seine Gäste. So auch die Sportfreunde Salzstetten, die mit einem eigenen Bierstand zum gemütlichen Beisammensein einluden. Unter den insgesamt 16 Markt- und Verpflegungsständen befanden sich auch diverse Textil-Anbieter sowie Stände mit Schlüsselanhängern und Holzwaren. Ein Marktstand mit gebrannten Mandeln und Erdnüssen sowie Magenbrot und anderen Süßigkeiten rundeten das Angebot auf dem Krämermarkt ab.