Waldachtal

Katholiken pilgern nach Heiligenbronn

von Walter Maier

Auftanken können die Katholiken aus dem Kreisgebiet bei der Dekanatswallfahrt am Sonntag, 22. September, in Heiligenbronn/Waldachtal. Der Heilsort mit Quelle bleibt der zentrale Pilgerort für die Katholiken aus dem Dekanat Freudenstadt.

Waldachtal-Heiligenbronn. Auch nach der Aufgabe des Apostolatsortes und dem Wegzug der Franziskanerinnen Irmentrudis und Reinholda soll der Ort weiterhin Anziehungspunkt für Pilger aus nah und fern sein. Das brachte die Dekanatsleitung bei einem Pressegespräch zum Ausdruck. Mit mehr als 28 300 Gläubigen in 22 Kirchengemeinden bilden die Katholiken im Dekanat Freudenstadt eine starke Gemeinschaft. An die 1000 werden zur Dekanatswallfahrt in Heiligenbronn erwartet.

In einer feierlichen Prozession wird um 9.30 Uhr das Gnadenbild von der Wallfahrtskirche zur Omnibushalle von Schweizer Reisen am Ortsrand in Lützenhardt überführt, wo um 10 Uhr der Wallfahrtsgottesdienst beginnt. Weihbischof Matthäus Karrer (51) predigt zum Thema "Getragen von Gott – so wie Maria".

Jugendchor singt

Mitzelebranten sind der kommissarische Dekan Armin Noppenberger, Wallfahrtspfarrer Anton Romer und weitere Geistliche aus dem Dekanat. Der Chor "Intakt" aus Mühringen unter Leitung von Peter Straub gestaltet die Feier mit. Die Kroatische Gemeinde Freudenstadt kommt mit mehr als 50 Personen. Deren Jugendchor wird ebenfalls auftreten. Den Mesnerdienst von Schwester Irmentrudis übernimmt Leo Störzer aus Salzstetten. Ab 11.30 Uhr wird ein kostengünstiges Mittagessen angeboten sowie Catering durch den Dekanatsrat. Auf der Speisekarte stehen ein Sonntagsbraten und eine vegetarische Alternative. Danach wird gespendeter Kaffee und Kuchen serviert. Kleinere Kinder werden ab 9.30 Uhr vom Bund der Katholischen Jugend (BDKJ) in der Kinderkirche betreut. "Kinder und Jugendliche erhalten ihr Mittagessen und ein Getränk umsonst", kündigen Dekanatsreferent Achim Wicker und Dekanatsreferentin Nicole Uhde an. Für Kinder und Jugendliche gibt es Mitmach-Aktionen sowie Ponyreiten und eine Hüpfburg. Der Eine-Welt-Laden Freudenstadt mit Lebensmitteln aus fairem Handel ist mit einem Verkaufsstand vertreten. Außerdem werden Wallfahrtskerzen, welche Frauen aus Wiesenstetten gestaltet haben, und Wallfahrtsbrot mit dem Christus-Monogramm "JHS" (Jesus, Heiland, Seligmacher) angeboten. Auch der Dekanatsrat informiert auf seinem Info-Stand über die Arbeit im katholischen Dekanat Freudenstadt.

Eingeladen wird um 14 Uhr zu einer meditativen Marienandacht mit Wallfahrtspfarrer Romer und dem kommissarischen Dekan Noppenberger in die Wallfahrtskirche Heiligenbronn. Musikalisch mitgestaltet wir d diese von Regionalkantor Karl Echle (Orgel) und Christoph Schmitz (Gitarre). Noppenberger: "Es ist theologisch aufgebaut mit Wechsel zwischen Gebet, Musik und Gesang." Wicker ruft auf: "Für die Vorbereitung benötigen wir am Samstag noch weitere Helfer zu den bisher 15, vor allem für den Aufbau der Bühne und für die Omnibushalle. Und willkommen sind Leute, die beim Catering am Sonntag helfen." Wer mithelfen will, kann sich im Dekanatsbüro, Telefon 07451/71 92, melden.

Bei der ersten Wallfahrt nach dem Weggang der beiden Schwestern Irmentrudis und Reinholda werde es spürbar, so Wicker, dass im Organisatorischen in der Vorbereitung Lücken gefüllt werden müssen. "Erfreulicherweise haben sich neue Helferinnen und Helfer gefunden, damit die zentrale Wallfahrt wie gewohnt stattfinden kann." Ausdrücklich danken die Dekanats-Verantwortlichen den Gastgeber-Familien Schweizer. Wicker: "Hier ist eine große Gastfreundschaft spürbar."

Parken ist möglich beim Netto-Markt in Salzstetten und am Weg Richtung Wallfahrtskirche sowie auf den Wiesen der Familien Bohnet oberhalb des Feuerwehrhauses Waldachtal in Richtung Heiligenbronn. Die Einweisung erfolgt durch die Freiwillige Feuerwehr Waldachtal.