Waldachtal

Jugendliche sagen Ja zum Glauben

von Walter Maier

Ja zu ihrem christlichen Glauben sagten zehn Jugendliche in der evangelischen Christuskirche Tumlingen-Hörschweiler: Jannik Beilharz, Loris Beilharz, Philipp Beilharz, Vivien Bossert, Franziska Kübler, Mika Martini, Madeleine Meier, Nico Müller, Angelina Routschka und Jana Wolf.

Waldachtal-Tumlingen. Mit dem Bekenntnis zum Glauben und der Einsegnung wurde der Wechsel der Teenies in das kirchliche Erwachsenenalter vollzogen. Zu ihrem Konfi-Spruch bekamen die Jugendlichen eine Tasche mit Ichthys-Zeichen. (Jesus Christus Retter und Erlöser). Das Fisch-Symbol ist ein Zeichen für die Christenheit. Die ersten Christen verständigten sich im Geheimen mit diesem Zeichen, das auf Jesus Christus hinweist.

Musikalisch umrahmt wurde die Feier vom Gemeinschaftschor der Konfirmanden-Eltern und dem Chörle der evangelischen Gemeinde unter Leitung von Diakon Ralf Hornberger. Mit den Liedern "Ich bin bei dir" und "Ich bleibe in dir" bereicherten sie den Festgottesdienst. Instrumental begleiteten Sabine Kübler (Keyboard), Anouschka Hornberger (Gitarre), Raphael Kübler (Geige) und Robin Kübler (Gitarre). Die Konfirmanden sangen nach dem Sprechen des Katechismus den Popsong "You raise me up". Ins Deutsche übersetzt geht es in dem Lied um Ermutigung. Margrit Baur spielte die Orgel.

Pfarrerin Heike Hauber aus Nagold, zuständig für die Gastronomie- und Tourismus-Seelsorge im evangelischen Kirchenbezirk Freudenstadt, sagte zu den Konfirmanden: "Ihr seid die wunderbarsten Geschöpfe, die man sich vorstellen kann. Ihr seid nicht nur aus der Liebe eurer Eltern geboren, sondern von Ewigkeit her aus der Vorsehung und Liebe Gottes geworden. Vergesst das nie!" Die 60-jährige Pfarrerin empfahl den Jugendlichen: "Lasst euch durch die Menschen, die euch lieb haben, ermutigen. Lasst euch leiten durch euren Glauben von ›Was ist nun unsere Aufgabe?‹" Das Reich Gottes werde mit dem Tod nicht enden: "Wir werden auferstehen so wie Christus auferstanden ist und wir werden leben bei Gott. Das ist die große Hoffnung." Diakon Hornberger erläuterte gegenüber unserer Zeitung: "Evangelisch ist keine kirchenpolitische oder Parteisache, sondern bedeutet Leben mit dem Evangelium, und Begegnungen mit Jesus zu füllen." Diakon Ralf Hornberger und Kirchengemeinderätin Sabine Kübler unterrichteten heuer die Konfirmanden.

Ein Abendmahl

Premiere: Die Konfirmanden teilten zuvor schon beim Abendmahlsgottesdienst in der Christuskirche das Abendmahl in Form von Fladenbrot an die Gemeinde aus. Dieser Tage geht es zum Sinnenpark nach Fürnsal.

Ab 26. Juni fängt die neue Konfirmanden-Generation an. Im Gottesdienst am 30. Juni mit Taufe erfolgt die Bibelübergabe an die 25 neuen Konfirmanden. Bei der Dobelmühle in Aulendorf verbringen die Jugendlichen vom 10. bis 14. Juli eine Konfi-Freizeit.