Waldachtal

Bekommt Waldachtal eine betreute Wohnanlage?

von Eberhard Wagnerund Andreas Wagner

Waldachtal-Lützenhardt. Die Firma Kern Immobilien richtete sich am Montag mit einer Bauvoranfrage an den Ortschaftsrat Lützenhardt. Als Vertreter der Firma trug Carl-Philipp Kern zusammen mit dem Waldachtaler Architekt Karl-Helmut Röttgen die Ideen zur möglichen Bebauung vor. Zwar gebe es noch keine konkreten Planungen im Detail, die Möglichkeiten seien jedoch vielseitig auf dem Grundstück in der Waldachstraße 5. Nach dem Abbruch des alten Fabrikgebäudes wäre dort der Neubau eines Mehrfamilienhauses und/oder eine betreute Wohnanlage möglich. Der Bebauungsplan stammt aus dem Jahr 2013 und ist nach Aussage Röttgens rechtskräftig.

Das Grundstück liegt laut der Hochwassergefahrenkarte in einem Überflutungsbereich. Mit der Bauvoranfrage soll nun grundsätzlich geklärt werden, ob eine Bebauung des Grundstücks möglich sei. Röttgen und Kern waren sich nicht sicher, ob das Überschwemmungsrecht über dem Bebauungsplan steht und daher das Vorhaben eventuell sogar kippen könnte. Zudem beabsichtigt die Gemeinde als Eigentümerin der angrenzenden Waldach keine Hochwasserschutzmaßnahmen vorzunehmen. Für den Objektschutz ist der künftige Bauherr selbst verantwortlich. Röttgen und Kern liebäugeln mit einer betreuten Wohnanlage, ähnlich wie sie in gemeinsamer Kooperation in Pfalzgrafenweiler in der Schulstraße 17 entstehen soll. Hierbei seien Eigentums- und Mietwohnungen vorstellbar. Das Angebot soll für Senioren über 65 Jahren und Schwerbehinderte gelten.

Mit dieser Bauvoranfrage wird sich auch noch der Ortschaftsrat Tumlingen beschäftigen müssen, da sich das Gebäude teilweise auf der Gemarkung des Nachbarorts befindet.