Volleyball

U17 des TSV Rottweil sorgt für Sensation

von Schwarzwälder Bote

Die U17-Volleyballer des TSV Rottweil spielten bei der württembergischen Meisterschaft groß auf und gewannen die Bronzemedaille. Mit diesem größten Erfolg in der Geschichte der Volleyball-Abteilung des TSV Rottweil hatte im Vorfeld niemand ernsthaft gerechnet.

Doch der TSV-Nachwuchs besiegte in einem äußerst spannenden Spiel um Platz zwei den TSV Mutlangen, gegen den sie in der Vorrunde noch in zwei Sätzen unterlegen waren. Schon während der Gruppenphase wurde allerdings schnell klar, dass den MTV Ludwigsburg, der mit fünf Kaderspielern angetreten war, wohl niemand ernsthaft gefährden würde. Neben dem Favoriten zog Esslingen als Gruppenzweiter ins Halbfinale ein während sich im "Pool 2" der TSV Mutlangen vor der U17 des Gastgebers durchsetzte.

Diese Gruppe verlief ungleich spannender und gar die Hälfte der zwölf Sätze wurde mit drei oder zwei Punkten, mehrfach in der Verlängerung (sogar bis 33:31), entschieden. So mussten die Rottweiler ihr ganzes Können zeigen, um im letzten Vorrundenspiel gegen die TSG Bad Wurzach den Einzug ins Halbfinale klar zu machen.

Emotionaler Höhepunkt war der doch sehr überraschende Gewinn der Bronzemedaille durch Gastgeber TSV Rottweil mit 25:15 und 25:23, der von den heimischen Fans frenetisch gefeiert wurde. Hier machten vor allem Rottweils Trainer Florian Friedrich und Valentin Mager beim Coaching den Unterschied und ermöglichten erst die tolle Leistung ihrer Jungs. PLATZIERUNGEN 1. MTV Ludwigsburg 2. SV Esslingen 3. TSV Rottweil 4. TSV Mutlangen 5. TV Bad Mergentheim 6. PSV Reutlingen 7. TSG Bad Wurzach 8. TV Rottenburg II