Volleyball

TV Villingen: Erster Hauskrach

von Michael Bundesmann

Der Abstieg des TV Villingen aus der Dritten Liga ist nach dem Wochenende perfekt. Mit Martina Bradacova stehen den Villingerinnen in der Regionalliga sieben bisherige Spielerinnen nicht mehr zur Verfügung.

Die Planungen

Die beiden Trainer Sven Johansson und Robert Senk stecken längst in den personellen Planungen. Sven Johansson geht davon aus, dass es kaum externe Zugänge geben kann. "Dies hat uns die Erfahrung der vergangenen Jahre gezeigt." Also sollen neben den etablierten Spielerinnen wie Michelle Feuerstein, Sonja und Maria Kühne sowie der talentierten Jule Gaisser junge Spielerinnen aus den eigenen Reihen in der ersten Mannschaft aufgebaut werden. Dazu hoffen die Trainer, dass Nikola Strack und Lisa Spomer nach ihren Verletzungspausen im Sommer zurückkehren. Eine weitere Option wäre die Rückkehr von Mittelblockerin Lena Kälberer, die an der Polizeifachhochschule in Schwenningen studiert und nach einem Praktikum nun wieder zurück in die Doppelstadt kehrt. "Wir werden zeitnah mit Lena sprechen", betont Sven Johansson. Sven Johansson hat den Abstieg eigentlich schon abgehakt und geht zusammen mit Robert Senk an den Neuaufbau heran. "Dass wir dazu mit den jungen Spielerinnen Geduld brauchen, ist klar."

Dirk Becker kritisiert

Unterschiedliche Gefühle am Samstagabend. Während die erste Villinger Mannschaft ihr Heimspiel in der Hoptbühlhalle gegen Sinsheim mit 0:3 verlor und dem Abstieg entgegensteuerte, feierte zeitgleich das Verbandsliga-Team in der zwei Kilometer entfernten Goldenbühl-Sporthalle die Meisterschaft. Die Feierlaune hielt sich bei Coach Dirk Becker aber nur wenige Stunden. "Die Abteilungsleitung hat uns klargemacht, dass ein Aufstieg in die Oberliga aufgrund der vielen kommenden Personalwechsel zwischen allen drei Damenteams nicht in Frage kommt. Das sehe ich aber anders. Unsere junge Mannschaft soll nach der Meisterschaft mit dem Aufstieg in die Oberliga belohnt werden. Wenn dies der Verein aber ablehnt, ziehe ich meine Konsequenzen."

Klaus Schuh, der Abteilungsleiter ist überrascht. "Wir haben noch gar nicht über das Thema gesprochen. Ich kann mir die Reaktion von Dirk Becker nicht erklären."