Volleyball

TSV scheitert knapp

von Schwarzwälder Bote

Die Volleyballer des TSV Rottweil sind knapp daran gescheitert, eine tolle Saison mit einem abschließenden Sieg in der Relegation zu krönen.

Der Tabellensiebte der Bezirksliga, die SG Schafhausen/Mönsheim, war am Freitag in der Rottweiler Doppelsporthalle einen kleinen Tick besser und gewann knapp, aber nicht unverdient mit 3:1 Sätzen (21:25, 21:25, 25:19 und 24:26).

Vor allem in den ersten zwei Sätzen war der Bezirksligist aus der Nähe von Weil der Stadt in den Spielelementen Aufschlag und Annahme überlegen. So liefen die Rottweiler von Beginn an immer einem kleinen Rückstand hinterher. Es gelang ihnen dabei nicht im Aufschlag genügend Druck zu erzeugen und das ansonsten sehr starke Angriffsspiel um den jungen Rottweiler Zuspieler Vincent Mattes wurde immer wieder durch Fehler in der Annahme vor große Schwierigkeiten gestellt.

Im dritten Satz brachte Rottweil Sebi Mayer neu auf der Mittelblockposition, dem gleich einige schöne Blockpunkte gelangen. Erstmals lag der TSV zu Beginn eines Satzes in Führung und schlug nun auch deutlich besser auf. So keimte beim TSV wieder Hoffnung auf und vorangetrieben durch Rottweils Fans entwickelte sich ein völlig offener vierter Satz.

Der Spielgemeinschaft ging zwar zum Satzende mit drei Punkten in Führung, doch Rottweil glich beim 23:23 wieder aus. Durch kleine Ungenauigkeiten der Rottweiler gelang es der Gastmannschaft jedoch den zweiten Matchball zu verwandeln und damit die Zugehörigkeit zur Bezirksliga sicher zu behalten.

Auf Seiten des TSV Rottweil hofft nun Trainer Oliver Stumpp auf die Chance, dass durch weniger Absteiger aus den oberen Ligen Ende Mai für sein Team ein Platz in der Bezirksliga doch noch überraschend frei werden könnte. TSV Rottweil: Caspar Baum, Simon Hauser, Marcel Keck, Ibi Kuon, Vincent Mattes, Sebi Mayer und Yannik Volkers.