Vöhringen

Gummibärchenpartei hat Nase vorn

von Von Ingrid Vögele

Vöhringen. Die Kommunalwahl wirft ihren Schatten voraus. Gerne nützten daher die beiden vierten Klassen der Mühlbachschule das Angebot der Landeszentrale für politische Bildung, das sie an einem Aktionstag spielerisch an die Themen Wahlen, Politik und Demokratie heranführte. Eingebettet in eine Rahmengeschichte wurden zunächst die vorhandenen Kenntnisse abgerufen. Aber dann hieß es "Anschnallen", die Klassenfahrt ins Weltall begann.

Schwebend erkundete man den Planeten, das gab Hunger. Leider hatte man den Proviant vergessen. Die Raumfahrtzentrale schickte drei Raketen jeweils bestückt mit Keksen, Schokolade und Gummibärchen. Aber nur eine Rakete konnte herangezogen werden, man hatte nur ein Seil. Aber welche? Eine Königin sollte bestimmen – ganz schlecht. "Abstimmen", kam von den Gereisten. Spielerisch wurde ein Wahlkampf veranstaltet.

Die Keksegruppe oder -partei warb natürlich für ihre Rakete, Schokoladen- und Gummibärchenpartei standen ihnen in nichts nach. Da wurden Plakate gemalt, überzeugende Reden geschwungen, und ein Abzählvers mit Fingerspiel sollte von den Vorzügen der Gummibärchen überzeugen, ein äußerst kreativer Wahlkampf.

Bevor es zur Wahl ging, wurden die Regeln dafür hergeleitet. Von Gelächter begleitet, waren schnell die Kriterien "gleich, frei geheim und direkt" präsent.

Nun ging es zur Sache. Eine Wahlkabine wurde aufgebaut, die Stimmzettel mit den drei Parteien vorgestellt und genau erklärt, wie das mit dem Ankreuzen geht. Auch die Ungültigkeit war Thema. Nun schritt jeder zur Wahl, machte sein Kreuzchen und steckte seinen Stimmzettel in die Wahlurne.

Lebhaft gestaltete sich das Auszählen mit Unterbrechungen. Alle erkannten, wie wichtig es ist, dass alle zur Wahl gehen, denn das Ergebnis verschob sich in letzter Sekunde noch zu Gunsten der Gummibärchen.