Villingendorf

Wenn das Familienleben aus den Fugen gerät

von Schwarzwälder Bote

Villingendorf (sms). Seit vielen Jahren organisiert und betreibt der Villingendorfer Freundeskreis an Fasnetsmontag einen Besen. Der Erlös kommt traditionell einem guten Zweck zu, erzählt Angelika Grimm.

3000 Euro sind in den vergangenen zwei Jahren zusammengekommen, die jetzt an drei Einrichtungen gespendet werden. Eine davon ist der ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst der Malteser. Koordinatorin Sigrun Butschek freut sich über die Spende in Höhe von 1000 Euro, die sie von Bärbel Flaig, Angelika und Martin Grimm entgegennehmen durfte. Sie betonte, dass der Dienst dringend auf Spenden angewiesen sei.

"Wir sind immer sehr dankbar, wenn wir bedacht werden", sagte sie und erläuterte die Aufgaben und Einsätze des Kinder- und Jugendhospizdiensts, der angefragt wird, wenn Familien, die von schwerer oder unheilbarer Krankheit, Sterben und Tod betroffen sind, besondere Unterstützung benötigen. Oft geraten der Alltag und das Familienleben aus den Fugen, so dass eine individuelle Beratung und Begleitung für die Familienangehörigen Entla­stung bietet.

Elf Ehrenamtliche gehören zum Team von Sigrun Butschek. Sie erhalten eine spezielle Qualifikation, bevor sie in die Familien gehen. Um das Team zu verstärken, sucht Sigrun Butschek weitere Interessierte, die sich engagieren möchten.

Auch zwei andere Einrichtungen werden in den kommenden Wochen mit den Spenden bedacht, teilt der Freundeskreis mit.