Villingen-Schwenningen

VS Music Contest startet nach Zwangspause neu durch

von Marc Eich

Villingen-Schwenningen - Ein Jahr lang hat der VS Music Contest ausgesetzt, nun will man wieder voll durchstarten. Die Organisatoren Sybille Roth und Daniel Leguy-Madžar sind bereits voller Vorfreude.

"Also das Jahr ohne Contest war schon komisch", muss Sybille Roth zugeben. Sie sitzt gemeinsam mit Daniel Leguy-Madžar, dem Leiter des Villinger Jugendhauses, zusammen und lässt die Zeit ohne Contest Revue passieren. "Wir mussten viel erklären und Wogen glätten – viele waren mit der Situation unglücklich." Der Hintergrund: Wegen des unzureichenden Lärmschutzes musste der Contest pausieren, da man nicht mit allen Anwohnern eine einvernehmliche Lösung erzielen konnte.

Doch bei den Organisatoren kann man der Auszeit auch etwas Positives abgewinnen. Leguy-Madžar: "So eine Zwangspause ist manchmal nicht schlecht, um sich zusammen zu setzen und etwas neues auszudenken." Und: Aus der Not hinsichtlich des Lärmschutzes hat man in gewisser Weise eine Tugend gemacht. Denn der Wettbewerb findet nun nicht mehr in der Scheuer, sondern ab sofort im Café des Jugendhauses statt. "Das ist nun nicht mehr wie eine Konzerthalle, eher wie eine Clubshow", so der Leiter des Jugendhauses.

Wer nicht direkt vor der Bühne stehen möchte, hat nun auch die Möglichkeit, das Konzert gemütlich an der Bar zu verfolgen. "Dort haben wir Lautsprecher aufgebaut und übertragen das Konzert auf eine Leinwand – das kommt bisher ganz gut an", berichtet Leguy-Madžar. Zwar habe das Catering für die Bands nun weitere Wege, weil das Essen vom Café in die Scheuer gebracht werden muss – aber: "Die Bands hatten wahrscheinlich nie zuvor einen größeren Backstage-Bereich", lacht Roth. Die beiden sind vor allem froh, dass man seitens des Amtes für Gebäudewirtschaft und Hochbau bestens unterstützt wird – auch finanziell.

Es sei daher ein tolles Gefühl, "dass alle hinter der Contest-Geschichte stehen", wie sie betonen. Viele der Unterstützer sind dabei geblieben, auch die Sponsoren haben weiterhin ihre Unterstützung zugesagt. Sybille Roth und Daniel Leguy-Madžar sind daher glücklich, dass der überregionale Bandcontest nun mit einigen Neuerungen – das Logo, die Internetseite und das Programmheft wurden ebenfalls überarbeitet – wieder mit hoffentlich zahlreichem Publikum an den Start gehen kann.

Neun Bands haben dieses Jahr die Möglichkeit, den VS Music Contest zu gewinnen. Die Vorentscheidungen mit drei Bands pro Abend finden am 22. April, 29. April und 6. Mai statt – das Finale steigt am 3. Juni. Die Bands können wieder satte Preise abräumen: Für den ersten Platz gibt es 999 Euro, für den zweiten 666 Euro und für den dritten 333 Euro – sie werden jeweils als Gutschein für Musikequipment überreicht. Zusätzlich gibt es für die drei Erstplatzieren von der Kona Printfactory T-Shirts für das eigene Merchandising. Darüber hinaus wird auch wieder der Sonderpreis "Cosmic Award" ausgelobt. Die Gewinner dürften sich hierbei über einen dreitätigen Studioaufenthalt im Cosmic-Sound Musikstudio in Weigheim freuen.

Weitere Informationen gibt es unter www.vs-mc.de.