Villingen-Schwenningen

Viele Plastiktüten landen im Bach

von Georg Kaletta

VS-Marbach. Wenn am Ufer des Talbachs in Marbach reges Treiben herrscht, ist die Naturforscher-AG der Grundschule unterwegs, ausgerüstet mit Gummistiefeln, bei Bedarf mit Regenbekleidung, Greifzangen, Eimern und Müllsäcken. Sie rücken einmal im Jahr aus, um tüchtig aufzuräumen.

Schule hat Bachpatenschaft

Eine besondere Beziehung haben die Kinder zu diesem Gewässer, das direkt hinter ihrem Schulhof mit einem 250 Meter langen Strecken­abschnitt dahinfließt. Seit Oktober 2012 hat die Marbacher Schule die Bachpatenschaft übernommen, die urkundlich mit der Stadt besiegelt wurde. Das Motto lautete: "Wir sind Talbach". Seither wird in jedem Frühjahr die Putzete durchgeführt. In den Jahren zuvor beteiligte sich die Schule am offiziellen Tag der Landschaftsputzete in Marbach.

Auch in diesem Jahr ging es wieder an die Arbeit. Ronny Kreidemeier, der ortsansässige Umweltexperte und Leiter der Naturforscher AG, sowie Lehrerin Heike Linder freuten sich über den Eifer ihrer Schützlinge, auch einige Eltern packten tüchtig mit an.

Das Müllaufkommen, so konnte erfreulich festgestellt werden, habe sich im Laufe der Jahre verringert. Dennoch ärgerten sich die fleißigen Helfer über die in den Bach geworfenen Plastiktüten, die für den Hundekot gedacht sind. Ein Behälter steht ganz in der Nähe der Brücke und manche Vorbeigehenden scheinen viel Spaß daran zu haben, die Plastiktüten in den Talbach zu schleudern. Auch Fahrradreifen und einen kaputten Fahrradhelm fischten die Kinder aus dem Wasser. Die erwachsenen Helfer trugen zahlreiche abgebrochen Äste und Zweige an Land.

Bereit standen Mikroskope, mit denen die Schüler die im Wasser gefundenen Kleinstlebewesen betrachten konnten und mit Hilfe von Karten den Namen bestimmen.

Versper spendiert

Das von der Ortsverwaltung spendierte Vesper, Butterbrezeln und Limonade, hatten sich am Ende der Aktion alle verdient und ließen es sich gut schmecken.