Villingen-Schwenningen

Übernahme ist Chance

von Schwarzwälder Bote

VS-Villingen. Das japanische Unternehmen MinebeaMitsumi, der Mutterkonzern des Villinger Motorenentwicklungszentrums PM DM, hat den Automobilzulieferer U-Shin übernommen. Für MinebeaMitsumi in Europa und insbesondere für den Villinger Standort sei die Übernahme Chance und Herausforderung zugleich, teilt PM DM mit.

Zu den vierzehn Minebea­Mitsumi Standorten in Europa kommen für den Konzern nun acht weitere Unternehmen in Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien, Ungarn und in der Slowakei hinzu.

2013 hat der U-Shin Konzern, der hauptsächlich in Asien ansässig war, den Geschäftszweig der Zugangssysteme vom französischen Valeo Konzern übernommen. Dieser Bereich umfasste sieben Standorte in Europa sowie mehrere Werke weltweit. Die Übernahme durch MinebeaMitsumi wird die Präsenz des Unternehmens im europäischen Automobilbereich nun sehr stark erhöhen. "Für uns ergibt sich in Zukunft ein großartiges Potential, Synergien zu nutzen und zu schaffen. Gemeinsam mit U-Shin werden wir neue Produkte und Baugruppen für die Automobilindustrie entwickeln und auf den Markt bringen", sagt Jörg Hoffmann, CEO der PM DM GmbH und gleichzeitig Europa-Chef des MinebeaMitsumi Konzerns.

U-Shin entwickelt und produziert Zugangssysteme für Automobile, darunter automatische Heckklappenöffner, elektrische Türgriffe, die in die Karosserie eintauchen, elektronische Lenkradverriegelungen oder auch Antennen und Sensoren in den Türgriffen für schlüssellose Zugangssysteme.

PM DM werde besonders im Bereich der Produktentwicklung mit den neuen Standorten zusammenarbeiten und einige neue Aufgaben übernehmen. Ein Team des Villinger Standorts werde in den Bereichen Qualität und Produktivität unterstützen. "Zusammen mit U-Shin verfügen wir nun über sieben große Fertigungsstandorte in Europa. Unsere zukünftige Herausforderung und zugleich Chance wird es sein, diese Werke gleichmäßig und effektiv auszulasten und optimal zu koordinieren", so Hoffmann.