Villingen-Schwenningen

Thema Holz bietet Gesprächsstoff

von Schwarzwälder Bote

VS-Villingen. Die Landtags­abgeordnete Martina Braun (Grüne) hat sich bei der Villinger Firma Holzbau Ettwein am Eckweg informiert.

Baden-Württemberg biete mit seinen Wäldern und dem dort nachwachsenden, nachhaltig bewirtschafteten Rohstoff Holz als Waldland ideale Bedingungen für ein Holzbauland. Seine Holzbaubetriebe seien ein starker Motor für innovative Entwicklungen und impulsgebend für Europa, zeigt Holzbau Ettwein auf. Das Interesse am modernen Holzbau in architektonisch attraktiven Ausprägungen habe beträchtlich zugenommen. Holzbau sei in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Die Politik des Landes greife diese Entwicklung mit ihrer Holzbau-Offensive auf und setze weitere Impulse, so Holzbau Ettwein in einer Mitteilung. Und dies sei für Martina Braun ein Grund gewesen, einen Betrieb, der dieses verkörpere, zu besuchen.

Werner Ettwein übergibt Betrieb an Steffen und Andrea Ettwein

Bei Holzbau Ettwein traf sie Werner Ettwein und dessen Sohn Steffen, der zusammen mit seiner Frau Andrea erst vor wenigen Wochen den elterlichen Holzbaubetrieb übernommen hat. Ein weiterer Grund: Die Firma Holzbau Ettwein hat schon mehrfach den Holzbaupreis mit innovativen Holzbauten gewonnen, zuletzt 2018 für einen dreigeschossigen Wohnungsbau in Konstanz. In enger Zusammenarbeit mit der Architektin, welche auch gleichzeitig die Bauherrin war, wurde das Projekt mit Hingabe zum Detail hochwertig entwickelt und ausgeführt.

Auch das Betriebsgebäude am Eckweg in Villingen fällt durch seine Bauweise und den Baustoff Holz sofort ins Auge. Das Thema Nachhaltigkeit wird in der Firma gelebt: Resthölzer werden in einer eigenen Hackschnitzelanlage zur Beheizung des gesamten Gebäudes genutzt.

Zusätzlich reduziert ein integriertes Regenwasserrückgewinnungs-System sowie eine 120kW PV-Anlage den Ressourcenverbrauch. Die Beleuchtung wurde komplett auf LED umgestellt und mit intelligenter Steuerung ausgestattet, damit nur dann Licht brennt, wenn es auch benötigt wird. "Die Stromeinsparung war schon nach kurzer Zeit deutlich spürbar", so der Juniorchef Steffen Ettwein. Dass das Land Baden-Württemberg solche Effizienzmaßnahmen finanziell unterstützt begrüßt der Jungunternehmer.

Es gab viel Gesprächsstoff, da Martina Braun im Thema Holz einiges beizutragen hatte. Der Bauernhof der Familie Braun bekam bereits 1982 den Holzbaupreis verliehen, und zum Hof gehören 45 Hektar Wald. "Das Land Baden-Württemberg ist mit der Holzbau-Offensive, die 13 sogenannte Innovationspakete beinhaltet, und mit der Clusterinitiative Forst und Holz, die einen Jahresumsatz von 30 Milliarden Euro bringt und für 200 000 Menschen im Land einen Arbeitsplatz bietet, auf dem richtigen Weg. Ich bin froh, dass wir im Kreis viele Holzbaubetriebe haben, so wie Holzbau Ettwein, die tolle Holz-Gebäude bauen und regionale Wertschöpfung bringen", lobte Martina Braun.