Villingen-Schwenningen

Starker Zuwachs beim VdK

von Schwarzwälder Bote

VS-Villingen (bom). Im Aufwind befindet sich der Ortsverband Villingen des Sozialverbandes VdK. In Mitgliederzahlen ausgedrückt äußerte sich dieser Aufschwung im Vorjahr in 141 und in den ersten fünf Monaten in diesem Jahr in 72 Neueintritten, die den aktuellen Mitgliederbestand auf 1200 anwachsen ließen.

65 Prozent der Mitglieder sind in einem Alter zwischen 50 und 69 Jahren, 15 Prozent bereits über 70 Jahre und 20 Prozent unter 50 Jahre, wie Schriftführer Manfred Brendel mitteilte. 60 Prozent der Mitglieder sind Frauen, 40 Prozent sind Männer. In seinem Jahresbericht skizzierte der Vorsitzende Helmut Fuchs, dass es nicht allein die nackten Zahlen sind, die für den Erfolg des VdK stehen. Die Angebotsmischung des Programms, welches neben Tagesausflügen, Vorträgen und Stammtischen noch jede Menge weitere Abwechslungen bietet, stärkt die Gemeinschaft und bereichert den Alltag. Fuchs hob hervor, dass der Verein in Zukunft nur noch Reisetouren mit einem barrierefreien Bus anbietet. "Die Buchung dieser Verkehrsmittel kostet zwar etwas mehr, doch für einen Ortsverband der gemäß Statuten ohnehin keine Gewinne machen darf, ist es selbstverständlich seinen Mitgliedern das Beste zu bieten." Fuchs erwähnte exemplarisch zudem einen Vortrag mit dem Schwenninger Kommunalpolitiker Siegfried Heinzmann, der in einem spannenden Vortrag die Entwicklung der einstigen Uhrenstadt im Spannungsfeld der Jahrzehnte aufzeigte.

"Wir sind ein Team von zahlreichen Ehrenamtlichen die hinter den Kulissen für einen kurzweiligen Ablauf des Vereinslebens sorgen." Fuchs verabschiedete in diesem Kontext Christel Wolf als Frauenbeauftragte. In ihrem Finanzbericht präsentierte Brigitte König die Mietkosten für die Vereinsräumlichkeiten im Abt-Gaisser-Haus als eine der Hauptausgabequellen.

Der Vorsitzende Helmut Fuchs ehrte Annemarie Tiehle, Karl Rapp, Ulrike Preiser, Elfriede Kujas und Elisabeth Ebel für zehn Jahre Vereinszugehörigkeit. Fuchs bleibt nach den Wahlen Vorsitzender, Stellvertreter bleibt Gerhard Labor. Kassiererin Brigitte König, Schriftführer Manfred Brendel, die Frauenvertreterinnen Ruth Meinke, Helga Münch, Regina Neugart, die Beisitzerinnen Gaby Schuster, Regina Laun, Ariane Will und Behinderten-Obfrau Inge Joos wurden ebenfalls wieder gewählt.