Villingen-Schwenningen

Sonne und wenig Schlägereien

von Schwarzwälder Bote

Schwarzwald-Baar-Kreis (fsk). Mit dem Verlauf der närrischen Saison im Schwarzwald-Baar-Kreis ist die Polizei im Großen und Ganzen zufrieden. Schlägereien waren selten.

Der herausragendste Vorfall ereignete sich laut Harry Frank, dem Sprecher des Polizeipräsidiums Tuttlingen, als am Dienstag morgen zwei derzeit noch unbekannte Männer in den frühen Morgenstunden gegen zwei Uhr, vor einem Bistro in der Straße Bärenplatz einen 37-Jährigen grundlos mit Schlägen und Fußtritten zusammengeschlagen und dabei schwer verletzt haben

Anschließend flüchteten die beiden männlichen Täter in Begleitung einer Frau zu Fuß. Der 37-jährige wurde durch die heftigen Schläge bis zur Benommenheit so schwer verletzt, dass er in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden musste. In der Färberstraße in Villingen, die traditionell per Video überwacht wurde, ereigneten sich laut Polizei bis gestern Nachmittag keine Schlägereien. "Nichts Größeres", so Polizeisprecher Dieter Popp. In Hüfingen randalierte am Montagabend ein betrunkener 34-Jähriger. Er schlug gegen 21.30 Uhr in der Hauptstraße an einem Kaffee-Shop eine Scheibe ein und sich verletzte sich dabei an einer Hand. Im weiteren Verlauf begab sich der Betrunkene zu einer Tankstelle an der Emil-von-Kessler-Straße und beschädigte dort einen weißen Audi mit Fußtritten gegen die Fahrerseite. Passanten, die dem an der Hand blutenden Mann zur Hilfe eilen wollten, beleidigte der 34-Jährige mit wüsten Ausdrücken. Ebenso DRK-Rettungskräfte und Polizeibeamte.

Der Schnee machte den Autofahrern insbesondere am Montag bei glatten Straßen zu schaffen. Es ereigneten sich mehrere Unfälle. Am Dienstag sorgte das schöne Wetter mit Sonnenschein dafür, dass der große Umzug in Villingen länger dauerte und mehr Besucher kamen als im Vorjahr, mindestens 32 000.

Trotz vorheriger Hinweise, sich nicht alkoholisiert hinter das Steuer zu setzen, hatten an den närrischen Tagen einige Autofahrer zu tief ins Glas geschaut, als sie von der Polizei kontrolliert wurden.