Villingen-Schwenningen

Siegerband im Jazzkeller

von Schwarzwälder Bote

Villingen. Das letzte Konzert vor der Sommerpause findet am Samstagabend im Villinger Jazzkeller statt. Zu Gast ist das Vincent Eberle Quintett, die umjubelte Siegerband beim Neuen Deutschen Jazzpreis 2018.

Das Quintett präsentiert stringent durchorganisierte Stücke, die den nötigen Spielraum für Spontanität lassen. Zu dieser Band gehören auch der mehrfach ausgezeichnete Pianist Leo Betzl, Gitarrist Paul Brändle, Bassist Maximilian Hirning und Schlagzeuger Sebastian Wolfgruber, die alle nicht mehr aus der süddeutschen Jazzszene wegzudenken sind. Am Jazz-Institut der Münchener Musikhochschule haben die Musiker zusammengefunden.

Enorm auf Zack

Technisch und musikalisch zeigen sie sich enorm auf Zack, spielen traditionsverbundenen Modernjazz mit lustvoller Bravour und klanglicher Brillanz. Einen sehr klaren und präsenten Ton zeigt Bandleader Vincent Eberle auf dem Flügelhorn, spannt ausdrucksvolle Melodiebögen.

Raffiniert strukturierte Kompositionen sind dabei zu erleben, wechselnd in Dichte und Ausdruck. Zusammen schaffen sie einen originären, modernen Sound, der sich jedoch nicht scheut, die Verbindung zu Traditionen wieder aufleben zu lassen.

Aufgrund ihrer stilistischen Vielfalt tragen die einzelnen Musiker zum außergewöhnlichen Gesamtklang des Quintetts bei. Eine Jazzband, die es in sich hat. Das Konzert beginnt um 21 Uhr in der Webergasse 5.