Villingen-Schwenningen

Rinderzüchter wählen Vorstand

von Andreas Bauhof

Schwarzwald-Baar-Kreis. Zur Hauptversammlung traf sich am Freitag der Fleckviehzuchtverein Schwarzwald-Baar-Heuberg im Gasthaus Hirschen in Oberbaldingen. Der Vorsitzende Frank Hofer begann mit einem Rückblick auf das vergangene Jahr. Dabei sei vor allem von Bedeutung gewesen, dass aufgrund steigender Milchtierbestände die Milchproduktion um vier Prozent zugenommen habe. Der Milcherzeugerpreis sei bis November kontinuierlich auf durchschnittlich 36,84 Cent pro Kilogramm Rohmilch angestiegen. Es zeichnete sich jedoch im Dezember ab, dass die Milchpreise wieder deutlich sinken könnten, da es aufgrund der großen Menge zu einem Überangebot gekommen sei. Bis auf 25 Cent könne der Preis 2018 wieder zurückgehen, befürchtet Hofer.

Nach der Vorstellung des Geschäftsberichts durch den Geschäftsführer Karl Gebert, in der die Richtigkeit aller Ein- und Ausgaben durch die Mitglieder bestätigt wurde, stand die Wahl eines neuen Vorstandes auf dem Programm. Der bisherige Vorsitzende, Frank Hofer, der das Amt seit 2010 geführt hatte, trat nicht nochmal an. Als sein Nachfolger wurde der bisherige zweite Vorsitzende, Lothar Baumann, gewählt. Ihm folgt als Stellvertreter Andreas Mink nach, dessen Wahl ebenfalls einstimmig betätigt wurde.

Der langjährige Geschäftsführer Karl Gebert wurde als Geschäftsführer für weitere vier Jahre wiedergewählt. Neu in den 14-köpfigen Ausschuss gewählt wurden Markus Sauter, Frank Müller, Andreas Maurer, Heiko Mink, Jan Schilling und Clemens Baumann. Die Mitglieder, die zum Teil schon seit über 25 Jahren in dem Verein tätig sind, und nun aus dem Vorstand und dem Ausschuss ausschieden, wurden für ihr Engagement zum Abschluss der Wahl geehrt.

Wer einmal wissen möchte, was die Arbeit eines Rinderzüchters ausmacht, sollte sich den Sonntag, 22. April vormerken. Hier organisiert der Verein in Neuhausen ob Eck eine Fleckviehschau.