Villingen-Schwenningen

Raumkonzept nimmt Gestalt an

von Elisabeth Winkelmann-Klingsporn

VS-Villingen/Niedereschach . Datenschutz, das Liegenschaftsprojekt, Personalentwicklungen und Informationen aus den sechs Pfarreien bestimmten die öffentliche Sitzung des evangelischen Kirchengemeinderates (KGR) Villingen am Mittwochabend im Jakobusgemeindezentrum in Niedereschach.

Datenschutz ist derzeit wie überall auch in der Kirche ein Thema. Verwaltungsamtsleiter Engler, der derzeit auch als Datenschutzbeauftragter im Kirchenbezirk Villingen fungiert, informierte über die Aufgaben, die mit der Datenschutzverordnung auf die Gemeinden zukommen und was "inhaltlich noch alles abzuarbeiten ist".

Grundsätzlich geht es um personenbezogene Daten samt Bildern, um die Erstellung von Datenverfahrensverzeichnissen und die Benennung von Kümmerern auf der Orts-/Gemeindeebne, Dokumentation und Transparenz. Überprüfen muss das alles der Datenschutzbeauftragte. Viel Bürokratie, die Zeit braucht, Kosten und Personalkosten verursachen wird.

Im Rahmen der Entwicklung einer neuen Liegenschaftskonzeption für die vier Stadtgemeinden Johannes, Lukas, Markus/Petrus und Paulus liegen jetzt drei Varianten für die künftige Gestaltung der Gemeinderäume vor. Am 26. Juni werden alle vier Ältestenkreise über die Planungen informiert, gab KGR-Vorsitzender Klaus Büch bekannt. Im Herbst sollen die Varianten dann zur Diskussion stehen.

Zum Kooperationsteam der vier Stadtgemeinden hat sich inzwischen auch der vorgesehene Begleitausschuss konstituiert. Nach Auskunft von Dekan Wolfgang Rüter-Ebel hat Juliane Sacher den Vorsitz übernommen und Pfarrer Udo Stober die Stellvertretung. Pfarrer Oliver Uth macht das Finanzcontrolling für die Vier. Zudem soll eine neue Diakonenstelle für Kinder-, Familien- und Jugendarbeit eingerichtet werden, die der Kooperationsgruppe zugeordnet ist.

In der Jakobus-Pfarrei Niedereschach werden im Herbst die neuen, künstlerisch gestalteten Fenster im Kirchenraum des Gemeindezentrums eingebaut. Auf dem Vorplatz mussten vier kranke Bäume gefällt werden. Noch offen ist, so Pfarrer Peter Krech, ob neue Bäume gepflanzt oder die vier Kreisflächen mit Mosaiken gestaltet werden.

Die Kirchenältesten der Johannes-Pfarrei treffen sich am kommenden Wochenende zu einem Ältestentag in Niedereschach. In der Lukas-Pfarrei wird am 8. Juli mit allen vier Stadtgemeinden ein Familiengottesdienst mit Abendmahl gefeiert. Zum Stadtlauf in Villingen am 15. Juli wirbt Pfarrer Oliver Uth für eine Laufgruppe der Kirchengemeinde Villingen. Bereits um 8.30 Uhr gibt es im Gemeindezentrum an der Sperberstraße ein Läuferfrühstück, anschließend wird hier Gemeindegottesdienst gefeiert, bevor der Stadtlauf startet.

In der Matthäus-Pfarrei freut man sich, dass die offene Versöhnungskirche jetzt als Pilgerkirche am Jakobusweg mit der Mittagsandacht der Kirchenhüter jeweils mittwochsmittags gut angenommen wird. Pfarrerin Bettina von Kienle freut sich über Rezepte für ein Kräuterkochbuch. Im Herbst wird in der Matthäuspfarrei das Projekt "verlassene Eltern" starten, ein Angebot für Eltern, deren Kinder jeglichen Kontakt mit ihnen abgebrochen haben.

Die Paulus-Pfarrei feiert am 6. Juli in Unterkirnach ein Mitarbeiterfest. Die vakante Pfarrstelle soll zum 1. September wieder besetzt werden. Nach Auskunft von Dekan Rüter-Ebel blieben zwei Ausschreibungen bisher erfolglos. Damit steht jetzt das Besetzungsverfahren durch den Evangelischen Oberkirchenrat an. Die Vakanzvertretung wird von Pfarrer Uth wahrgenommen. Den neuen Konfirmandenkurs wird Gemeindediakonin Christine Janke ­leiten.