Villingen-Schwenningen

Polizeihochschule: Neue Hörsäle für Nachwuchs

von Felicitas Schück

Villingen-Schwenningen - "1800 Einstellungen kriegen wir dieses Jahr hin", betont Martin Schatz. Der Rektor der Hochschule für Polizei in Villingen-Schwenningen und sein Team wollen die Einstellungsoffensive des Landes logistisch bewältigen.

Im Herbst ist der Auftakt zu großen Veränderungen auf dem Campus der Hochschule im Stadtbezirk Schwenningen. Dort, wo jetzt Tennisplätze für die Studenten sind, sollen 64 Büroräume und elf Hörsäle entstehen. Die Mensa wird vergrößert, und eine neue Raumschießanlage soll sich an die bestehende anschließen. Außerdem werden sehr viel mehr Parkplätze benötigt, wenn die Studentenzahl auf 1700 steigt.

Schatz weiß die Unterstützung des Amtes für Vermögen und Hochbau hinter sich, zumal es politischer Wille des Landes ist, mehr Polizeibeamte auszubilden. "Die Einstellungsoffensive der Polizei hat sehr hohe Priorität."

Es ist noch nicht klar, wie viel die Investitionen auf dem Campus Schwenningen kosten werden, die Rede ist aber bereits von einem zweistelligen Millionenbetrag. Für den Rektor und Präsidenten ist unterdessen klar: "Am 1. Oktober nächsten Jahres brauchen wir das Gebäude."

Inzwischen habe die Hochschule für Polizei den Standort Wertheim für den mittleren Dienst in Betrieb genommen. Von 180 soll die Zahl der Auszubildenden dort auf 300 steigen. Verdoppelt werden auch die Zahlen an den Standorten Lahr und Biberach mit jeweils 150 zusätzlich. Weitere Ausbildungsstandorte sind Bruchsal und Herrenberg.