Villingen-Schwenningen

Liebelei mit Väterchen Frost

von Schwarzwälder Bote

So bekannt die weihnachtlichen Figuren Väterchen Frost und seine Begleiterin, Snegurochka, aus Russland auch im deutschsprachigen Raum sind, so unbekannt ist ihre Geschichte.

VS-Villingen. Diese wird nun in "Das Schneemädchen" zur zauberhaften Musik der russischen Komponisten Peter Tschaikowski und Nikolai Rimski-Korsakow erzählt – als Familienveranstaltung am Sonntag, 16. Dezember, 15 Uhr, und als "Auftakt"-Konzert am Montag, 17. Dezember, 9 Uhr, im Theater am Ring.

Schneemädchen möchte aus der Eiswelt entfliehen

Auf wundersame Weise geht aus einer Liebelei zwischen der Frühlingsfee und Väterchen Frost das wunderschöne Schneemädchen Snegurochka hervor. Um die Tochter zu schützen, verwandelt Väterchen Frost die Natur in grimmiges Eis. Doch Snegurochka wünscht sich nichts sehnlicher, als der Eiswelt zu entfliehen, um die Gefühle und das Leben der Menschenwelt zu entdecken.

In der Märchensammlung von Alexander Afanassjew, dem russischen "Grimm", wurde "Das Schneemädchen" erstmalig aufgeschrieben. Später wurde das Werk von Alexander Ostrowski für die Bühne bearbeitet und mit Tschaikowski und Rimski-Korsakow verliehen zwei hoch angesehene russische Komponisten dem Stoff musikalische Gestalt.

Das Opernspiel ab fünf Jahren um Liebe, Menschlichkeit und den Wert des Schenkens entführt die jungen Zuschauer in die phantastische Welt der slawischen Mythen und Märchen.

Eintrittskarten für "Das Schneemädchen" gibt es im Vorverkauf für zehn Euro, Gruppe vier Euro (ermäßigt 50 Prozent) unter anderem beim Tourist-Info & Ticket-Service in Villingen (Franziskaner Kulturzentrum) und Schwenningen (Bahnhof), außerdem an allen Vorverkaufsstellen von Kulturticket Schwarzwald-Baar-Heuberg, telefonisch unter 07721/82 25 25, per E-Mai an tickets@villingen-schwenningen.de und im Internet unter http://tickets.vibus.de.