Villingen-Schwenningen

Kleine Magie aus dem Briefkasten

von Christine Albert

Mit einer einzelnen Postkarte Kontakte auf der ganzen Welt knüpfen? Das klingt erst mal verrückt, ist mit Postcrossing aber möglich. Über die Online Plattform werden Postkarten aus der ganzen Welt ausgetauscht. Für jede versandte Postkarte erhält man eine weitere zurück. Von wem und aus welchem Land? Das ist eine Überraschung!

Das Projekt startete 2005 als Paulo Magalhães, ein portugiesischer Systemingenieur und Postkartenliebhaber, auf die Idee kam, Menschen, unabhängig vom Herkunftsland, dem Alter und dem Geschlecht, zusammenzubringen, die gerne Postkarten senden und auch empfangen. Der Gründer selbst schreibt leidenschaftlich gerne Briefe und speziell auch Postkarten.

Das Prinzip? Denkbar einfach. Der Nutzer fordert eine Adresse auf der Postcrossing-Homepage an. Die Website zeigt die Adresse eines anderen Nutzers nach dem Zufallsprinzip an. Eine Kennnummer erscheint ebenfalls, mit der die Postkarte im System später identifiziert werden kann. Der Nutzer schickt eine Karte an diese Adresse. Kommt diese am Ziel an, muss der Empfänger die Kennnummer online eingeben. Dadurch wird die Adresse des Senders für andere Nutzer zugänglich gemacht, und er kann ebenfalls Postkarten aus aller Welt empfangen. Gut zu wissen: Man kann mehrere Postkarten gleichzeitig verschicken. Je mehr Karten man auf die Reise schickt, auf desto mehr Karten darf man sich freuen, die irgendwann im eigenen Briefkasten landen.

Die sogenannten Postcrosser sind Menschen jeden Alters und mit den verschiedensten Hintergründen, verbunden durch ihre Leidenschaft zu den Postkarten. Postkarten und Briefmarken sind beinahe überall auf der Welt verfügbar, weshalb die Gemeinde der Postcrosser stetig wächst.

Das Schöne daran: Egal in welchem Alter, vom Grundschulkind, das gerade Englisch lernt oder der Großmutter, die das Schreibfieber packt: Postkarten werden von jedem versandt und empfangen, das Alter spielt keine Rolle. Eine zeitlose Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und neue Einblicke in andere Kulturen zu erhalten. Der Altersdurchschnitt der Mitglieder beträgt übrigens 26 Jahre.

Karten mit Geschichten

Steffi, Mediengestalterin aus der Redaktion Villingen, ist seit einem guten Jahr Postcrossing-Mitglied. Durch eine Freundin ist sie auf das Konzept aufmerksam geworden. "Meine Freundin hat Postkarten im Urlaub gekauft. Auf der Papiertüte war Werbung der Postcrossing-Seite aufgedruckt. Sie war neugierig, was dahinter steckt und schaute auf der Homepage vorbei. Seitdem ist sie begeisterte Postcrosserin und hat mich ebenfalls angesteckt", lacht Steffi. Mittlerweile hat die 28-Jährige um die 20 Karten gesammelt, aus der ganzen Welt. Hinter jeder einzelnen steckt eine andere Geschichte. "Da gibt es die Großmutter, die alle Karten für ihre Enkel sammelt und ihnen auf der Weltkarte zeigt, aus welchem Land die Karte stammt. Oder die Grundschullehrerin, die gemeinsam mit ihren Schülern Karten verfasst und empfängt. Im Geographie-Unterricht wird dann darüber diskutiert. Fremde Kulturen fühlen sich so ein Stückchen vertrauter an."

Selbstgestaltete Karte

An ihre erste erhaltene Karte erinnert Steffi sich gerne zurück: "Im Briefkasten fand ich eine selbstgebastelte Postkarte aus Indien. Sie war aus Werbeschnipseln zusammengesetzt, eine wirklich witzige Idee und etwas ganz Besonderes."

Was aber schreibt man Leuten aus einer anderen Kultur, die man überhaupt nicht kennt? Postcrossing-Mitglied Steffi erklärt "Ich stelle mich erst mal vor. Viele der Mitglieder äußern auf ihrer Profilseite aber auch Wünsche. Zum Beispiel kann ich mich daran erinnern, wie ein Mitglied mein Lieblingszitat erfahren wollte." Aber: Strenge Vorgaben gibt es keine, man kann schreiben, was man möchte. "Eine Herausforderung ist definitiv der begrenzte Platz. Es kam schon mal vor, dass ich, vermutlich in Schriftgröße sechs, meinen Text auf die Karte gequetscht habe."

Mittlerweile zählt die Postcrossing-Gemeinschaft schon über 700.000 Mitglieder. Postkarten aus insgesamt 219 Ländern werden versandt und empfangen. Schon über 48 Millionen Postkarten wurden seit der Gründung 2005 auf die Reise geschickt. (Stand: 10. September 2018).

Und auch Steffis Sammlung wird in Zukunft wachsen. 20 unterschiedliche Postkarten stehen für 20 unterschiedliche Menschen, Kulturen und Geschichten. Viele weitere werden folgen, denn Steffi hat im Postcrossing ein neues Hobby gefunden, das ihr die Welt ein Stückchen näher bringt. Happy Postcrossing!

Weitere Informationen: www.postcrossing.com Porto für eine Postkarte international: 0,90 Euro