Villingen-Schwenningen

Handwerksbetriebe suchen Arbeitskräfte

von Schwarzwälder Bote

Schwarzwald-Baar-Heuberg. Die Handwerksbetriebe zwischen Bodensee, Hochrhein und Schwarzwald-Baar-Heuberg haben im zweiten Quartal 2019 fast doppelt so viele Neueinstellungen wie im Vorjahr verzeichnet.

Das ergab die aktuelle Konjunkturumfrage der Handwerkskammer Konstanz. "Unsere Unternehmen haben es trotz der schwierigen Lage am Arbeitsmarkt geschafft, ihren Personalstamm zu vergrößern. Die guten Zahlen dürfen aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass viele Betriebe immer noch händeringend nach qualifizierten Arbeitskräften suchen", sagt Gotthard Reiner, Präsident der Handwerkskammer Konstanz.

Das offenbart auch die Beschäftigungserwartung der Betriebe für die kommenden Wochen, die mit 15,9 Prozent ebenfalls leicht über dem Vorjahreswert liegt (14). "Mit unseren positiven Beschäftigungszahlen liegen wir weit über dem landesweiten Durchschnitt. Das freut uns besonders", so Reiner.

Mit den Einstellungen reagieren die Betriebe auf die anhaltend gute Konjunktur im regionalen Handwerk, die im zweiten Quartal einen weiteren Schub bekommen hat. So benoteten vier Fünftel der Betriebe ihre Geschäftslage als gut – im Vorjahr waren es nur drei Viertel.

Beim Ausbauhandwerk legte der Geschäftslageindex am deutlichsten zu (plus 14,3 Prozent).

Nahrungsmittel im Plus

Auch die Branchen Nahrungsmittel, Kfz-Gewerbe und das Bauhauptgewerbe verzeichneten ein Plus, wohingegen sich die Stimmungslage in der Gesundheitsbranche (minus 13,2) trübte. Fast alle anderen Gewerke erwarten auch hier eine positive Entwicklung.