Villingen-Schwenningen

Fuchs ärgert sich über Kritiker

von Schwarzwälder-Bote

VS-Villingen. Der VdK-Ortsverband Villingen kam zur Hauptversammlung zusammen. Vorsitzender Helmut Fuchs ging unter anderem auf das Verhalten mancher Ratsuchenden ein, das nicht immer zu verstehen sei. Kritik am VdK sei leicht, aber zu viel unberechtigte emotionale Kritik sei nicht leicht zu verstehen und störe den normalen Ablauf im Büro. "Wir brauchen mehr Engagierte, nicht mehr Kritiker. Wir brauchen Leute, die ganz praktisch mitarbeiten, die das Risiko eingehen, bei aller guten Absicht auch Fehler zu machen", sagte er.

Vize-Vorsitzender Gerhard Labor berichtete, dass im Vorjahr 545 Informationsgespräche geführt wurden. Es werden auch Nichtmitglieder, die Probleme mit den Behörden haben, im Büro im Abt-Gaisser-Haus informiert.

Brigitte König gab einen Einblick in die Mitgliederzahlen. 2016 gab es 285 Zugänge, davon 139 Neuzugänge. Es waren 100 Abgänge zu verzeichnen, teilweise durch Sterbefälle, Austritte oder Abgang zu anderen Ortsverbänden. Am Jahresende hatte der Ortsverband Villingen 1028 Mitglieder, derzeit sind es 1049. Der jährliche Ausflug wird vom 26. bis zum 30. Juni in den Spreewald führen. Es sind noch Plätze frei. Der Behindertenbeauftragte Wolfgang Mallach brachte Beispiele vor, wie er als Rollstuhlfahrer im öffentlichen Nahverkehr immer wieder auf Unverständnis stößt. Barrierefreiheit sei nicht nur an Gebäuden und Einrichtungen wichtig, es müsse auch in den Köpfen der Menschen ankommen.

Weitere Informationen: www.vdk.de/ov-villingen