Villingen-Schwenningen

Film über das Erwachsenwerden

von Schwarzwälder-Bote

VS-Villingen. Den französischen Spielfilm "Mit Siebzehn" von André Téchiné. zeigt das Kommunale Kino Guckloch am Mittwoch, 16. August, ab 20.15 Uhr im Kulturzentrum Scheuer in der Kalkofenstraße 3 in Villingen.

Der Film spielt in einem Tal in den Pyrenäen. Als eine Bäuerin ins Krankenhaus muss, nimmt die Landärztin deren Adoptivsohn Thomas, einen Jungen mit halbafrikanischen Wurzeln, vorüber­gehend bei sich zuhause auf. Sie ahnt nicht, dass Thomas und ihr eigener Sohn Damien sich nicht mögen und sich in der Schule beim geringsten Anlass prügeln. Doch dann entwickelt sich aus ihren Anfeindungen Zuneigung.

Céline Sciamma, die mit André Téchiné das Drehbuch geschrieben hat, sagt über ihr Konzept: "Eine einzige Idee leitete uns: die Körperlichkeit. Jede Szene sollte ein Moment der Aktion sein." Der Spielfilm hat mehrere Preise gewonnen, unter anderem den Preis der Schülerjury bei den französischen Filmtagen in Tübingen und Stuttgart.

Das Guckloch-Kino zeigt "Mit Siebzehn" in der Originalversion mit deutschen Untertiteln. Für weitere Informationen und Reservierungen steht das Guckloch-Team im Internet unter guckloch-kino.de zur Verfügung.