Villingen-Schwenningen

Eine Rolle Sporttape, drei Tuben Pferdebalsam, 20 Blasenpflaster – und 101 Kilometer

von Schwarzwälder Bote

Die dritte Fußwallfahrt der Tannheimer Ministranten nach Breisach in fünf Etappen und einer Gesamtlänge von 101 Kilometern war für alle 22 Wanderlustigen (15 Ministranten und sieben Betreuer) ein tolles Erlebnis. Schon 2012 und 2015 wurde diese Strecke in Angriff genommen, um den früheren Pfarrer Werner Bauer, der bis 2011 Pfarrer von St. Konrad und der Seelsorgeeinheit Villingen-Süd war und zu der Tannheim gehörte, zu besuchen. Den Routenplan konnte die Organisationsleitung also wie eine Blaupause hervorholen und aktuellen Gegebenheiten anpassen. Die einzige Unwägbarkeit war das Wetter, und das arrangierte sich mit den Wanderern. Die tollen Quartiere und die Verpflegung an den Etappenorten in Furtwangen, Simonswald, Reute und Breisach ließen Strapazen vergessen, und die Abende gestaltete man sich kurzweilig. Eine Rolle Sporttape, drei Tuben Pferdebalsam und 20 (verbrauchte) Blasenpflaster waren das Ergebnis der Fußwallfahrt. Die längste Etappe führte mit 26 Kilometern von Simonswald nach Reute. 40 000 Schritte für die Erwachsenen (ältester Mitwanderer 69 Jahre) und 52 000 Schritte für die jüngsten Teilnehmer (neun Jahre) waren nötig, um dahin zu gelangen. Am letzten Tag traf man in Breisach (Bild) ein. Pfarrer Werner Bauer holte die Minis in der Jugendherberge ab und führte sie durch die Stadt. Im Pfarrgarten mit Panoramablick über die Stadt genossen die Wanderer die Zeit mit Pfarrer Werner Bauer. Gemeinsam mit ihm und den inzwischen angereisten Eltern wurde die Vorabendmesse im Münster St. Stephan gefeiert. Dort veranschaulichten die Tannheimer Wanderer in einem Schauspiel die Erlebnisse ihrer Wallfahrt auf unterhaltsame Weise. Nach dem Gottesdienst hieß es Abschied nehmen und alle wurden von ihren Eltern, quasi im Besenwagen, wieder nach Hause gebracht. Foto: Zimmermann