Villingen-Schwenningen

Eine Erfolgsgeschichte, die groovt

von Cornelia Spitz

Egal ob Rock, Funk, Soul oder Latin, die lange Nacht der Livemusik am Samstag 27. April, lässt sich auf einen Nenner bringen: "Villingen-Schwenningen groovt!" Wie groß die Vorfreude auf den mittlerweile dritten Nightgroove ist, das zeigte sich jüngst beim Treffen der Sponsoren und Partner.

VS-Villingen. Die Erfolgsgeschichte ist erst drei Jahre jung, aber schon eine große: Tausende Nachtschwärmer lockte der Nightgroove bereits in den ersten beiden Jahren nach Villingen. Am 27. April ist es auch in diesem Jahr wieder so weit. An 23 Orten können die Besucher Livemusik genießen. Und schon vorher führt an der Kneipenwandernacht eigentlich kein Weg vorbei – so viele Macher, Helfer, Unterstützer und Sponsoren tragen die Kunde von dem großen Event nach außen. Manch einer hat sie gar schon auf dem Frühstückstisch liegen, denn: Georg Krachenfels, Geschäftsführer der gleichnamigen Filialbäckerei, ließ wieder Brötchentüten für den Nightgroove drucken, mit der Kunden mit etwas Glück Freikarten für den 27. April gewinnen können.

Leser grooven günstiger

Ferner dürfen Leser des Schwarzwälder Boten nach der Zeitungslektüre am Frühstückstisch noch günstiger grooven: Noch bis zum 13. April werden mehrfach Gutscheine veröffentlicht, gegen deren Vorlage beim Schwarzwälder Boten in Villingen (Benediktinerring 11) Eintrittsbändel bereits für elf Euro erhältlich sind anstatt für 13 im regulären Vorverkauf oder 16 Euro an der Abendkasse.

Die Macher des Nightgrooves sind längst in Aktion. Wie groß das Engagement für die Veranstaltung ist, die auf Initiative des Lions Fördervereins Villingen-Schwenningen Mitte entstanden ist, zeigte sich schon bei der Organisation, etwa beim Lions Förderverein Villingen-Schwenningen Mitte. Dieser sorgt beim Finale im Atrium der Volksbank sowie im Münsterzentrum für die Bewirtung der Besucher und spendet den Erlös für den guten Zweck – in diesem Jahr für die Katharinenhöhe. "Da helfen alle mit, außer zwei und die sind sehr krank", bilanziert Clubgründer Rudolf Köberle und hofft auf einen ebenso erfolgreichen Nightgroove 2019 wie in den beiden Vorjahren.

In der Gastronomie der Zähringerstadt hat sich das Event etabliert. "Das sind jene, die die Veranstaltung tragen", weiß Organisator Michael Barkhausen, der bei der Akquise der teilnehmenden Lokale teilweise offene Türen einrannte. "Wir sind die Waisenkinder von Villingen", meint nämlich Gastronom Veysi Sahin und wird konkreter: "Ich finde, dass die Gastronomie in Villingen etwas alleine gelassen wird." Umso mehr freut er sich über die Initiative der Lions. Für Michael Steiger, Chef des Dehoga-Kreisverbandes und selbst Gastronom, ist aus Sicht der Wirte klar: "Natürlich hat man in der Nachbarschaft nicht nur Freunde", umso mehr, wenn man über einen "Hotspot" wie die Färberstraße verfüge. "Wo gehobelt wird, da fallen Späne", weiß er und auch, dass gerade vor diesem Hintergrund eine Veranstaltung wie der Nightgroove für die Gastronomie alleine gar nicht zu stemmen wäre. Mit starken, anerkannten Partnern im Rücken aber gelinge ein solches Unternehmen.

Wie Zahnräder greifen die einzelnen Bereiche in der Organisation der Großveranstaltung ineinander. Vieles passiert im Hintergrund – etwa die Organisation der nächtlichen Zusatzbusse, die die Nachtschwärmer bis 3 Uhr in der Frühe wieder sicher von Villingen nach Schwenningen bringen.

Dass der Nightgroove auch für das Stadtbild trotz tausender Besucher eine "saubere Sache" ist, dafür sorgt man beim städtischen Amt für Straßenbau, Stadtgrün und Altlasten – der letzte Ton des Nightgrooves ist kaum verklungen, da wird VS auch schon wieder herausgeputzt. Gleiches gilt für das Atrium der Volksbank Schwarzwald-Baar-Hegau. Vor dem Nightgroove schießt man dort schon mal 100 Meter Abwasserleitung durch den Keller, dass die Toilettenhäuschen draußen angeschlossen werden können. Auch hier sind es die Heinzelmännchen im Hintergrund, die dafür sorgen, dass VS groovt.

"Ohne Haustechniker geht es nicht", weiß der Generalbevollmächtigte der Volksbank Schwarzwald-Baar-Hegau, Thomas Bader, und freut sich, dass das Atrium auch 2019 wieder zu einem Ort der Begegnung der besonderen Art wird, nicht nur zwischen Menschen, sondern ebenso zwischen "Bank und Disco".

Weitere Informationen: Nightgroove am Samstag, 27. April, 19 Uhr Eröffnungskonzert mit dem Chorus Mundi in der Johanneskirche. Danach Livemusik in den Lokalen. Tickets kosten an der Abendkasse 16 Euro, im Vorverkauf 13 Euro. Vorverkaufsstellen sind alle teilnehmenden Lokale, die Volksbank Schwarzwald-Baar-Hegau, der Schwarzwälder Bote in Villingen sowie die Tourist-Infos in VS, das E-Center Culinara, die Krachenfels-Filialen und AHG-Mobile. Für Leser des Schwarzwälder Boten gibt es bis zum 13. April mehrfach Gutscheine, gegen deren Vorlage beim Schwarzwälder Boten in Villingen (Benediktinerring 11) Eintrittsbändel für elf Euro erhältlich sind.