Villingen-Schwenningen

Drei Verletzte nach Unfall auf B 33

von Marc Eich

Villingen-Schwennignen - Bei einem Unfall auf der B 33 in Villingen-Schwenningen sind am Freitagnachmittag drei Personen verletzt worden.

Nach Angaben der Polizei war ein 34-jähriger Mercedes-Fahrer gemeinsam mit seiner drei Jahre alten Tochter in Richtung Bad Dürrheim unterwegs, als er gegen 16 Uhr anderen Autofahrern aufgrund seiner unsicheren Fahrweise auffiel – so sei der Mann Schlangenlinie gefahren.  Zwischen den Abfahrten Marbach und Stadtmitte geriet der Mercedes schließlich auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit dem entgegenkommenden Audi einer Frau. Die Wucht des Aufpralls war so enorm, dass der Audi auf eine Leitplanke gehoben und die Frau in ihrem Fahrzeug eingeklemmt wurde

Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt musste die Feuerwehr Villingen die schwer verletzte Autofahrerin  aus ihrem Wrack schneiden. Sie wurde anschließend mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Der Unfallverursacher sowie seine Tochter wurden offenbar nur leicht verletzt, mussten jedoch ebenfalls ins Klinikum.

Die Bundesstraße blieb aufgrund der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie der Ermittlungen der Verkehrspolizei Zimmern für mehrere Stunden gesperrt. Aufgrund des Feierabendverkehrs bildeten sich im Stadtgebiet Villingen teilweise lange Staus. Der Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 30.000 Euro.