Villingen-Schwenningen

Spielplatz Hallerhöhe wird nun doch saniert

von (mp)

VS-Schwenningen - Der Spielplatz Hallerhöhe an der Schopfelenstraße ist seit Ende Mai 2018 gesperrt. Grund dafür sind Schadstoffe im Erdboden des Geländes. Sogenannte Mischproben ergaben damals, dass Rückstände von Blei, Arsen und Eisen enthalten sind. Weitere Proben sollten folgen und ein Konzept zur Altlastenentsorgung sollte erstellt werden.

Zumindest die Proben wurden mittlerweile entnommen. Das notwendige Konzept zur Sanierung des Areals steht noch aus, wie Oxana Brunner von der städtischen Pressestelle mitteilt. "Unter Beteiligung des Landratsamtes und des Regierungspräsidiums wird derzeit bei der Stadt ein Sanierungskonzept für die Fläche ausgearbeitet." Allerdings ist jetzt schon klar, dass es den Spielplatz weiterhin geben soll. Denn der Spielplatz und das Gelände werden saniert.

Die Begründung vonseiten der Stadtverwaltung: Das Defizit der innerstädtischen Versorgung im Umfeld der Hallerhöhe wäre zu groß, wenn der Spielplatz abgebrochen würde. Für eine umfassende und für den Weiterbetrieb dringend notwendige Sanierung müsse der Boden allerdings vollständig ausgetauscht werden. Dazu werden in einem ersten Schritt die Spielgeräte abgebaut. Die Pressesprecherin berichtet auch davon, dass die neue Spielfläche in der Mitte der Grünanlage entstehen soll. Damit ist auch klar, dass der Spielplatz ein neues Gesicht bekommt. Und wie Brunner bestätigt: auch neue, moderne Spielgeräte.

Fördermittel möglich

Einen konkreten Zeitplan kann sie allerdings noch nicht nennen. Auch deshalb, weil eine Chance besteht, dass die Altlastensanierung, die von einer ehemaligen Mülldeponie an dieser Stelle herrührt, vom Land Baden-Württemberg finanziell unterstützt werden könnte. Die Stadtverwaltung hofft auf konkrete Aussagen im Sommer dieses Jahres. Sofern diese erfolgen, wären die Sanierungsmaßnahmen für den Herbst geplant.