Villingen-Schwenningen

Beim Unfall fünf Personen leicht verletzt

von Schwarzwälder Bote

Ein Missverständnis hat zu einem Unfall mit fünf leicht verletzten Personen und rund 15 000 Euro Schaden geführt.

VS-Villingen/Nordstetten. Infolge eines Missverständnisses ist es am Donnerstag zwischen Villingen und Nordstetten zu einem Unfall mit fünf leicht verletzten Personen und einem Sachschaden an zwei beteiligten Autos von rund 15 000 Euro gekommen. Entgegen des ursprünglichen Berichtes wurde die in einem Auto sitzenden Kinder doch verletzt. Ein 51-jähriger Mercedes-Fahrer war laut Polizei gegen 15.30 Uhr von der Wieselsbergstraße auf der Kreisstraße in Richtung Nordstetten unterwegs und wollte nach links auf den Außenring abbiegen. Zuvor hatte ein entgegenkommender Autofahrer andere Linksabbieger durchfahren lassen und diesen Lichthupe gegeben. Davon ausgehend, dass auch er noch durchgelassen werde, bog der Mercedes-Fahrer nach links ab. Mittlerweile war der Gegenverkehr weitergefahren, so dass es zu einem heftigen Zusammenprall zwischen dem Mercedes und einem in Richtung Wieselsbergstraße fahrenden und mit einer vierköpfigen Familie besetzten Skoda Octavia kam. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Octavia abgewiesen, überfuhr ein Verkehrszeichen und blieb in einem Feld stehen. Bei dem Unfall wurden eine 51-jährige Beifahrerin im Mercedes sowie die vierköpfige Familie, darunter die 35-jährige Fahrerin, ihr 37-jähriger Ehemann und zwei Kinder im Alter von eineinhalb und drei Jahren leicht verletzt.