Villingen-Schwenningen

Aufreger: OB-Kandidat parkt mit Freimünze

von Cornelia Spitz

Villingen-Schwenningen - Darf ein OB-Kandidat mit einer städtischen Freiparkmünze parken, wenn er in Sachen Wahlkampf unterwegs ist? Diese Frage musste sich Jörg Röber am Freitag vom Schwarzwälder Boten gefallen lassen, denn: der Bewerber war dabei beobachtet worden, wie er sein Auto am Vormittag in der Schwenninger Bürkstraße geparkt und dafür einen Freiparkschein mit der städtischen Freiparkmünze gelöst hat, der wiederum durch die Summe "4,44 Euro" eindeutig als solcher zu erkennen ist.

Röber: "Das war ein Fehler!"

Besonders sensibel ist das, da seit Monaten rund ums Schwenninger Rathaus der Parkstreit tobt, weil immer wieder Mitarbeiter des Rathauses die in Baustellenzeiten ohnehin knappen Kunden- und Passantenparkplätze dort belegen. Mit der Entdeckung eines aufmerksamen Bürgers durch unsere Redaktion konfrontiert, reagierte Jörg Röber prompt und gestand: "Ich habe tatsächlich eine städtische Parkmünze benutzt, das war ein Fehler und das tut mir leid!" Er habe nach unserer Rückfrage umgehend seinen "Dienstherrn" informiert und auch den Wert der Münze umgehend an die Stadtkasse überwiesen, so Röber. Außerdem will er sich nun offensiv mit einer Pressemitteilung an die Öffentlichkeit wenden.

Nachfolgend die Erklärung von Jörg Röber im Wortlaut:

"Am Freitagvormittag hatte ich um 10 Uhr einen Wahlkampf-Pressetermin in Schwenningen. In Gedanken war ich bereits im Termin. Mein Auto parkte ich in der Bürkstraße. Gedankenlos griff ich nach einer Münze, löste ein Parkticket, und schon war es passiert: statt der 1-Euro-Münze warf ich eine städtischen Parkmünze in den Automaten. Was für ein Fehler! Natürlich weiß ich, dass das falsch war. Ich kenne die entsprechende Dienstvorschrift. Aber passiert ist passiert… Dies tut mir leid. Dafür entschuldige ich mich. Der Dienstherr (OB Dr. Kubon) wurde mit einer schriftlichen Aktennotiz über meinen Fehler informiert. Den Wert der Parkmünze in Höhe von 4,44 Euro habe ich an die Stadtkasse überwiesen. Künftig werde ich mich noch mehr anstrengen, damit mir sowas nicht mehr passiert. Versprochen!!!"