Villingen-Schwenningen

Auch Einheimische kaufen Souvenirs

von Johannes Volz

VS-Villingen - Regional liegt voll im Trend. Souvenirs sind deshalb nicht nur bei Touristen begehrt. Auch immer mehr Villinger wollen ein Stück ihrer Stadt Zuhause haben und kaufen Souvenirs ihrer Heimat.

Fast alles, was das Herz begehrt, findet man mittlerweile im VS-Design. Die Produkte reichen von Fußmatten, Frühstücksbrettern, Puzzles bis hin zu Autoaufklebern. Die meisten davon ausgedacht hat sich Sabine Hauser. Sie ist Inhaberin der "Buchhaltestelle" in der Brunnenstraße in Villingen. Neben Einheimischen kommen auch viele Touristen in ihren kleinen Laden.

Dabei erlebt sie auch immer wieder Skurriles. So wollten spanische Touristen einmal unbedingt eine Postkarte mit dem Stadtheiligen von Villingen haben. "Ich dachte natürlich an eine Karte mit dem Heiligen Romäus. Es hat dann ein bisschen gedauert bis ich verstanden habe, dass sie eigentlich eine Postkarte mit dem Fasnets-Narro gesucht haben."

Das beliebteste Souvenir zurzeit ist das von ihr gestaltete Geschenkpapier mit 50 Bildern aus VS. "Viele finden dieses so schön, dass sie es gar nicht zum Geschenke einpacken benutzen, sondern gleich als Poster Zuhause aufhängen." Im Oktober ist dann ihr bisher größtes Projekt fertig: ein Villingen-Schwenningen Memory. Dies hat sie zusammen mit einem Buchladen aus Schwenningen entworfen und mit eigenen Bildern und Texten gestaltet. Manche ihrer entworfenen Produkte verkaufen sich so gut, dass die Unternehmen welche diese für sie produzieren, entscheiden das Produkt auch selber herauszubringen. Ihre Kerzen mit der Aufschrift Villinger Lichtle im Dialekt sind mittlerweile so erfolgreich, dass die Firma beschlossen hat, selber eine Kerzenedition mit Städten auf den Markt zu bringen.

Auch eine Besonderheit findet man in der Bücherhaltestelle: Neben Ansteckern mit einem schwarzen Bollenhut für verheiratete Frauen und einem Roten für nicht verheiratete Frauen, hat Sabine Hauser auch den grünen Bollenhut eingeführt: für Geschiedene.

An vielen Büchern in ihrem Laden zeigt sich der Trend zum Regionalen. Neben Schwarzwaldkrimis, gibt es auch Kochbücher für Schwarzwälder Tapas. Wer schon immer einmal eine Wurstpraline oder Schwarzwälder Sushi zubereiten wollte, sollte hier zugreifen.

Auch in der Touristenformation im Franziskaner Museum, finden viele Besucher noch eine Kleinigkeit für Zuhause. Besonders beliebt bei ausländischen Besuchern sind die typischen Schwarzwaldsouvenirs, wie kleine Kuckucksuhrmagneten für den Kühlschrank oder ein Schwarzwälder Kirschkuchen aus der Dose. Auch skurrile Souvenirs hat das Franziskanermuseum im Angebot. Wer beim Baden nicht auf das Schwarzwaldfeeling verzichten will, findet hier sein passendes Souvenir: eine Badeente in Schwarzwälder Tracht.

Auch eine Erinnerung an die fünfte Jahreszeit können sich die Besucher mit nach Hause nehmen. Neben Tassen und Postkarten gibt es kleine Masken-Anstecker der Villinger Hansel und Hexen im Angebot.